SwissMarcosClubLogo 1

BERICHTE

SMC Kopf transparent 1x1 2

INHALTSVERZEICHNIS

TrennBalken

Generalversammlung 2017

Bericht Reinhard Rieser
Swiss Marcos Club
5. Generalversammlung
im Restaurant Grubwieser in Altach
Sonntag, 25. Juni 2017


Geschichten wiederholen sich und so ist das auch an unserer Generalversammlung mit dem Regen. Immerhin hätten wir es am Vortag noch auf 11 beteiligte Marcos und 12 Aktivmitglieder gebracht, aber Petrus sei (einmal mehr) dank trafen sich gerade mal 7 Marcos um neun Uhr beim Restaurant Grubwieser in Altach zu Kaffee und Gipfeli. Urs Weiss zählt als Aktiver ja zum harten Kern und war mit mir als Beifahrer dabei, weil sein 3L Volvo leider noch nicht soweit ist. Dafür hatte Dietmar Lenz seinen Premiereauftritt im Club mit seinem wunderschönen Mantula. Wie man so ein Ding auf die Strasse bringt, verschweigen wir an dieser Stelle lieber und überschütten Dietmar dafür kübelweise mit Lob für sein, bis ins Detail perfektioniertes Werk.

Programmumstellung

Eigentlich war für halbzehn der Start zur Bregenzerwald Tour gedacht. Weil es aber in Bindfäden regnete, zogen wir die Generalversammlung vor und hofften auf die versprochene Wetterbesserung.

DSC03441

DSC03437

5. Generalversammlung

Ich hoffe schwer, dass die entäuschende Anzahl von 8 Aktivmitgliedern nicht jedes Jahr so tief ist, weil wir sonst unsere Passivmitglieder und Gäste für stimmberechtigt erklären werden um den Club würdig zu vertreten.

Kurz und bündig gingen wir unsere Geschäfte durch. Hermann hatte einen sehr einfachen Job als Stimmenzähler und Heiner durfte das längste Traktandum, den Jahresbericht des Präsidenten mit Applaus verdanken lassen. Im Gegenzug wurde seine sauber geführte Kasse ebenfalls mit Applaus verdankt. Der Jahresbeitrag blieb bei 0.00 CHF und weil keine Mitgliederanträge eingereicht wurden, durfte Hermann  als letztes Traktandum den Catwalk betreten und unser neues Clubshirt präsentieren.

Als Belohnung fürs Ausharren der Anwesenden, übernahm der SMC sämtliche konsumierte Getränke während der GV.

20170625 a7rII Marcosclub DSC1340

Tour Furkajoch - Bregenzerwald

Zeitig vor dem Mittag konnten wir bei langsam abtrocknendem Wetter zur Tour starten. Poldy hatte die Ausfahrt perfekt geplant und organisiert. Sein Kollege Arthur übernahm die Aufgabe als Fotograf. Ihm verdanken wir einen grossen Teil der stimmungsvollen Aufnahmen. Auf engen und verschlungenen Wegen führte uns Poldy zum Furkajoch.

20170625 a7rII Marcosclub DSC1372

Halt auf der Furka

Fast menschenleer trafen wir das Gasthaus auf der Furka an. Nur eine handvoll Hartgesottene waren da. Der Marcosclub zählt natürlich hier dazu.

20170625 a7rII Marcosclub DSC1427

DSC02342

Draussen wars etwas kühl, deshalb zogen wir es vor, unsere Benzingespräche bei einer Tasse Kaffee  oder Suppe drinnen weiter zu führen und etwas zu verweilen. Nach obligatem Gruppenfoto gings weiter Richtung Bödele und Bregenz  mit Ziel wieder in Altach.

20170625 a7rII Marcosclub DSC1459 1

Glücklicherweise war das Grubwieser so flexibel, dass es keine Rolle spielte, wann wir zum Essen zurück kehrten.  So schlossen wir den, trotz Regen sehr gelungen Anlass mit einem feinen Cordonbleu und Weizenbier ab und durften bei Sonnenschein den Heimweg antreten.

Abschliessend möchte mich ganz herzlich bei allen Teilnehmenden und insbesondere bei Poldy bedanken. Er hat uns perfekt durch den Tag geführt. Vielen Dank.

Euer Präsi
Reinhard

19.07.17
TrennBalken

Fantastic Plastic

Bericht Adrian Müller
5. Fantastic Plastic 2017
im Verkehrshaus Luzern
Samstag, 3. Juni 2017


Verkehrshaus

Wieder einmal ein gelungenes Plastic Treffen.

Bereits zum fünften Mal fand das Treffen der Kunststoff-Autos, genannt “Fantastic Plastic” statt und wie es sich gehört, auch mit einer stattlichen Anzahl Marcos am Start.

NIK 2919
Die coolste Einlasspforte für coole Kisten

Das Treffen startete im Verkehrshaus Luzern, wo nicht nur die erneuerte Strassenverkehrshalle mit der Monteverdi-Ausstellung, sondern auch das schöne Wetter genossen werden konnte.

NIK 3038
Ein Traum! Der Monteverdi Hai

Was uns auch sehr gefreut hat, dass Peter Kürzi mit seinem Marcos 1600GT nach mehr als 30 Jahren seit dem letzten Treffen (mit eigenem Marcos), auch teilgenommen hat.

DSC 7187
fleissig unterwegs mit Marcos - Peter Kürzi

Dätwyler Museum Hangar

Nach einem gemütlichen Start mit Besichtigung der neuen Monteverdi-Ausstellung, sind wir dann in drei Gruppen nach Bleienbach aufgebrochen. Die Fahrt im Konvoi war ziemlich schwierig, vor allem am Anfang mit den vielen Ampeln in Luzern. So passierte es dem einen oder anderen, dass er den Anschluss verlor. In Bleienbach fanden sich dann auch nur noch zwei Drittel der Fahrzeuge wieder.

In Bleienbach selbst konnten wir das Flieger Museum von der Firma Dätwyler und die diversen alten und neue Flugzeuge im Hangar besichtigen.

NIK 3170 NIK 3150
NIK 3184

Rain Aussenlager

Bei der Rangverkündigung für das schönste Auto holte René Abt den ersten Preis. Herzliche Gratulation!
Beim gemütlichen Essen konnten wir noch ein paar tolle Benzingespräche führen und liessen den Abend ausklingen.

NIK 2965
Gratulation dem Besitzer des Siegerfahrzeugs - René Abt

Auf der Heimfahrt wurde dann der eine oder andere Marcos vom Regen nicht verschont.

Adrian Müller
09.06.17

Spanferkel-Grillfest

Bericht Reinhard Rieser
Saison Ausklang mit Spanferkel
im Schützenhaus Güttingen
Samstag, 10. September 2016


Ein toller Tag haben wir uns für unser Grillfest ausgesucht. Schöner hätte er nicht werden können, wolkenlos und warm. Leider war das Datum für etliche Clubmitglieder unglücklich gelegen, deshalb hatten wir etwas wenig Anmeldungen. Doch mit Unterstützung unser Freunde und Kollegen, waren wir genügend hungrige Mäuler, damit wir das Spanferkelgrillfest durchführen konnten.

Um 13:30 Uhr trafen sich die Marcosfahrer in Pfyn bei Peter's Werkstatt zur gemeinsamen Anfahrt nach Güttingen.

Spanferkel Grillfest 008
Beim Heidenhaus ob Steckborn angelangt

Mit sechs Marcos starteten wir unsere Tour am Schloss Liebenfels vorbei Richtung Untersee nach Mammern. Dort bogen wir rechts ab in Richtung Kreuzlingen. Da wir einen Spezialgast eingeladen hatten, schlugen wir in Berlingen einen Haken und fuhren in's Rennental. Das ist eine der schönsten Strecken durch Wald hindurch auf den Seerücken. Am höchstgelegenen Punkt in Salen-Reutenen vorbei (721m ü. M.) fuhren wir zum Heidenhaus, wo wir uns mit dem ehemaligen Marcos Importeur, Richi Huber und seiner Frau Marlies treffen sollten. Pünktlich auf die Minute kamen sie mit ihrer Giulia zum Treffpunkt.

Spanferkel Grillfest 013 NIK 8948
Richi hatte extra für uns Bilder seiner Marcoszeit mitgebracht

Wer den Thurgau etwas kennt, weiss von den verschlungenen Wegen über den Seerücken. Auf fast unbefahrenen Strässchen rollte unser Konvoi gemütlich Richtung Obersee auf Güttingen zu. Zwischenzeitlich kam von Jozo auch schon die Meldungen, dass das Ferkel bereits fertig sei. So nahmen wir dann einen noch direkteren weg zu unserem Ziel.

NIK 8985 NIK 8978

Wir waren überrascht, wie schön unser Festwirt Urs und Jozo das Schützenhaus herausgeputzt hatten. Es glich mit Festbestuhlung und Sonnenschirme eher einer Buschenschenke, als einem Schiessstand. Aber am wichtigsten war natürlich, das auf uns wartende "Säuli".

 NIK 8994 Spanferkel Grillfest 015

Insider kennen Jozo's Rezept, aber es bleibt dennoch ein Geheimnis unter uns. Routiniert grillt er das Fleisch wohlschmeckend und saftig. Da hat nicht nur der Gaumen, sondern auch das Auge seine Freude. Nachdem alle ihre Finger geleckt hatten, blieb noch viel Zeit für Benzin- und natürlich andere Gespräche. Schliesslich hatten wir auch unsere Frauen dabei.

NIK 9061 NIK 9033
NIK 9048

Als kleine Überraschung hatten wir für Richi unser Fotobuch als Geschenk bereit liegen. Stolz darauf zu sein, nach 50 Jahren den ersten Marcos Importeur dabei zu haben, durfte der Präsi das Buch überreichen.

NIK 9094 NIK 9100
Spanferkel Grillfest 019

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an unsere Organisatoren Urs und Jozo. Sie haben uns einen wahrhaft super schönen Tag unter Freunden ermöglicht und für unser Wohl gesorgt. Das haben wir bis spät in die Nacht hinein genossen.

Euer Präsi
Reinhard

07.10.16
TrennBalken

BCM Mollis

Bericht Reinhard Rieser
British Car Meeting 2016
in Mollis
Sonntag, 28. August 2016


Nach dem letztjährigen grandiosen Auftritt als Gastclub mit 28 fahrtüchtigen Marcos aus ganz Europa und zwei Attraktionen als Restaurierungsobjekten, war eine Delegation unseres Club selbstverständlich. Aufgrund der Anmeldungen wären wir bei schönstem und heissen Spätsommerwetter mit doch noch 5 Marcos aufgefahren. Hermann und ich fuhren schnurstracks mit Jozo und Urs als Beifahrer nach Ziegelbrücke, wo Rolf und Esther auf uns warteten.

Die Ueberraschung war dann riesig, als doppelt soviele Marcos und Clubmitglieder in Ziegelbrücke eintraffen als angemeldet waren.

BCM Mollis 001
Besammlung in Ziegelbrücke

Peter Heiz kam mit seinem hölzernen 1600 und Blattys mit Mantula Spyder. Bernhard Rüst war mit TR4 dabei und Adrian Müller fuhr mit Lotus Elise direkt nach Mollis. Marc Pfändler blieb an der geschlossenen Bahnschranke hängen und verpasste unsere gemeinsame Anfahrt nur knapp, konnte aber seinen Marcos doch noch neben unseren auf der Flugplatzwiese aufstellen. Goran war auch wieder mit Trulla und Mini Marcos mit dabei. Unterwegs im Konvoi nach Mollis lasen wir in Niederurnen noch Michael Bodmer auf.

BCM Mollis 007 BCM Mollis 004

Gastclub war der Schweizer TVR Car Club, bei dem ebenfalls SMC Mitglieder dabei sind. Christian Hartmann und René Wymann waren mit Präziosen aus Christian's Sammlung mit dabei. Interessant war am TVR Stand auch das Gespräch mit Importspezialist Beat Eggimann, der aktuell den Mantis Spyder von Anthony Olivier auf die Strasse bringt. Bei deisem Mantis handelt es sich um des ehemalige Werks-Vorführauto von Marcos Cars Ltd.

BCM Mollis 016
Christian mit seinem makellosen TVR 350i

Poldy und Sabrina kamen im Healey. Muss halt auch mal sein. Bei Wurst und (alkoholfreiem) Bier hatten wir einen lustigen Tag in Mollis. Ein besonderes Programm war wegen den spärlichen Anmeldungen nicht vorgesehen, so konnte Jeder seinen Aufenthalt selber bestimmen.

BCM Mollis 032 BCM Mollis 011
BCM Mollis 028
Bis in's Detail kopiert: Cobra aus Altteilen... gestreichelt wird aber was anderes!

Auf der Heimfahrt machten wir noch einen Abstecher auf die Hulftegg und kühlten uns bei einer Glacé ab.

Euer Präsi
Reinhard

18.09.16
TrennBalken

Generalversammlung 2016

Bericht Reinhard Rieser
Swiss Marcos Club
4. Generalversammlung
im Ace Cafe Luzern
Samstag, 2. Juli 2016


Vor der Versammlung hat sich unser Sekretät Peter nochmals telefonisch in's Zeug gelegt und etliche Mitglieder ermuntert, nach Rothenburg zu kommen. Diesbezüglich war er erfolgreich, aber einen hat er vergessen, nämlich den Petrus. Soviel Regen hatten wir noch selten. Englisches Wetter halt!

Oder wie schon auf der Reise von Asterix & Obelix nach Britannien die Antwort auf ihre Frage lautete: "Habt ihr immer soviel Nebel hier? Nein, nur wenn's nicht regnet".

Ace Cafe 026

Auf unserer Fahrt zu mit drei Marcos nach Luzern, fiel der Regen ab Zürich besonders heftig aus.  Besonder ärgerlich war das, als an meinem Marcos-BMW auf Höhe Urdorf der Benzindruck auf Null ging und ich im Nassen Ursachenforschung betreiben musste. Urs als unerschütterlicher Beifahrer nahm's gelassen und informierte Peter per Telefon über unsere Panne. Nach erfolgreicher Entpannung führte uns Peter durch das Freiamt nach Rothenburg, während Hermann und Jozo den Rücken frei hielten. Als Letzte aber gerade noch pünktlich traffen wir im Ace Cafe ein.

Ace Cafe 057

Die GV konnte doch noch abgehalten werden und zu unserer Freude stand auf den reservierten Parkplatz bereits eine kunterbunte Reihe mit 13 Marcos. Zuerst gab's aber noch ein feines English Breakfast, damit wir gestärkt unsere Geschäfte angehen konnten.

Ace Cafe 046 DSC08467 1

Die Traktanden konnten zügig abgearbeitet werden. Wichtigstes Geschäft war die Erneuerungswahl des Vorstands, da bereits 4 Jahre Amtsdauer rum waren. Alle Vorstandsmitglieder hatten sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung gestellt und wurden wieder bestätigt. Heiner Geering hat von Hermann Knecht das Kassieramt übernommen und dieser ist nun zuständig für Regalia/Verkauf.

DSC08488

Adrian feiert heuer das 10-jährige Jubiläum der Auferstehung seines Marcos. Aus diesem Anlass führte er uns durchs Freiamt an den Baldeggersee nach Herlisberg, wo wir zum Dessert im schönen Wirtshaus einkehrten. Ein kleiner Teil hatte sich in Rothenburg bereits verabschiedet

Ace Cafe 010 Ace Cafe 054
Ace Cafe 074

Wieder zurück im Ace Cafe hoffte der harte Kern bei einem Rockers Dog und Caesars Salad, dass der Regen für die Heimfahrt bald aufhören möge und die Holzkiste ohne weitere Panne nach Hause findet.

Euer Präsi
Reinhard

12.07.16
TrennBalken

Fantastic Plastic

Fantastic Plastic 2016 32
Bericht Reinhard Rieser
4. Fantastic Plastic 2016
Internationales Treffen Kunststoffautos

Samstag 04. Juni 2016





Wiedermal ein gelungenes Plastiktreffen. Trotz nicht idealem Wetter fanden fast 80 Plastikautos den Weg nach Luzern in's Verkehrshaus.

NIK 5110 NIK 5143

Die Marcos Truppe war wieder einmal mehr mit einem grösseren Aufgebot mit dabei. Stolze acht Coupés präsentierten wir zwischen teils sehr selten Exoten, wie Isdera, einem Cellison aus der Steiermark oder dem interessanten Fury, der fast ein Marcos sein könnte. Ein Hingucker war auch der Tornado Talisman mit Daimler SP Chassis.

Fantastic Plastic 2016 1 NIK 5135
Mit dabei war auch unser ältestes, aktives Clubmitglied, René Abt. Mit 82 immer noch fit für den Marcos.

Fantastic Plastic 2016 11
Kellison und Isdera i33 in freier Wildbahn, nebeneinander eine einmalige Sache

Ein interessantes Programm sollte uns erwarten. Nach Besammlung und Einschreibung im Verkehrshaus, war die gemeinsame Fahrt zu den Schanzen in Einsiedeln mit Gruppenführung geplant und danach den Besuch des Klosters mit Segnung unserer Plastikautos.

FantasticPlastic4 NIK 5150
zur Ausfahrt an den Kassen vorbei, ging's zuerst durch die Gotthardröhre
 
NIK 5148
 

Der Zeitplan für die Veranstaltung war knapp bemessen. Es blieb gerade Zeit für die Begrüssung und um sich ein zu schreiben. Um halb elf gab's das Briefing zur Weiterfahrt nach Einsiedeln. Fünf Minuten später war bereits Abfahrt in zwei Gruppen Richtung Arth Goldau und über den Steinerberg. Wir genossen die sehr schöne Tour an den Seen entlang, wo uns zudem von Gross und Klein noch zu gejubelt wurde. Peter nutzte eine kurze Unaufmerksamkeit von mir und zog vorbei. Ich hatte schon länger vermutet, dass es ihm hinter mir stinken würde. Er meinte dann auch, er wäre im Economymodus mit meinen Abgasen gefahren und hätte deutlich weniger Sprit verbraucht.

NIK 5165 NIK 5199
Unterwegs im Plastik Konvoi und  Gastmarke Lotus trifft bei den Schanzen ein

Fantastic Plastic 2016 30
Bester Platz zur Präsentation unserer acht Marcos Coupés

Gut organisiert war der Verkehrsdienst bei den Schanzen, wo wir auf vorgesehene Plätze eingewiesen wurden. Nach kurzen Führungen zu den Sprungschanzenanlgen, gab es Gelegenheit zur Verpflegung und sich wieder aufzuwärmen, denn es regnete wieder und war ordentlichg frisch hier auf 900m Höhe ü. M. Glücklicherweise mussten wir nicht runterspringen, aber ist schon eindrücklich, wenn zuoberst auf der Schanze steht, wo Simi Ammann trainiert.

NIK 5222 NIK 5273
Die Anlage wird im Sommer und Winter permanent für Trainings genutzt. So wurde auch an diesem Samstag fleissig gesprungen.

Fantastic Plastic 2016 77 Fantastic Plastic 2016 72
Impossante Aussicht, sowohl rauf wie runter

Fantastic Plastic 2016 89 
toller Ausblick hatte man von ganz oben über die gesamte REgion von Einsiedeln. Gewagt war auch das Outfit von diesem armen Kerl, der wohl seine Polterabend vor sich hatte.

FantasticPlastic8 Fantastic Plastic 2016 33
Nasty Bat-Boy

Die kurze Fahrt zum Benediktiner Kloster führte durch das Zentrum von Einsiedeln, deshalb waren die Strassen zeitweise verstopft, bis wir unsere Fahrzeuge auf dem grossen Platz abgestellt hatten. Im Anschluss an eine (sehr) eilige Führung, wurden unsere Autos durch den jüngsten Mönch des Klosters gesegnet.

Segnung 1 Segnung 2  
 
Ein Highlight am Fantastic Plastic ist jedesmal die Einfahrt durch den Haupteingang, an den Kassen vorbei. Diesmal standen am Nachnittag, zu unserer Freude, besonders viele Besucher spalier.

NIK 5421
Jedes Jahr das Highlight des Tages, das erfreut Gross und Klein gleichermassen!

Tagesabschluss und -ausklang war dann mit der Rangverkündigung des coolsten Plastikautos und köstlichen Grilladen im Restaurant. Gratulation an Michael Bodmer, der mit seinem Essex den 15. Rang belegte. Gewonnen hat, wie konnte es anderst sein, der coole Kellison.

Euer Präsi
Reinhard

rri, 11.06.16
TrennBalken 



GP Mutschellen - 2016

Titelbild2016
Bericht Reinhard Rieser
Special Guest am 7. GP Mutschellen
Swiss Marcos Club
zusammen mit Jensen Car Club
Sonntag, 01. Mai 2016



Die Einladung von Bernhard Täschler, Clubpräsident ACS Mitte, am GP Mutschellen als Gastclub aufzutreten, war wie geschaffen für das Clubziel des SMC's, unsere exotische Sportwagen Marke der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. So eine Gelegenheit lassen wir uns natürlich nicht entgehen. Wie es sich gezeigt hat, passten unsere Kisten, zusammen mit den Jensen Cars, sehr gut in dieses Umfeld.

GP Mutschellen 039 DSC06809
GP Mutschellen 029
bunte, harmonische Mischung von Jensen und Marcos Cars

Seit 2004 wird dieser Anlass für historische Rennsportfahrzeuge regelmässig alle zwei Jahre durchgeführt. Man ist hautnah dran an diesem rollenden Museum und darf auch mal anfassen! Für 2016 waren über 300 Fahrzeuge verschiedenster Kategorien gesetzt. Wegen dem nassen Wetter dürfte der eine oder andere gefehlt haben. Die Highlights waren aber praktisch alle mit dabei und bretterten die 1.6 km lange Piste auf den Friedlisberg hoch.

GP Mutschellen 031 GT40 Vogelsang
ALF mit 14500ccm und Vogelsang GT40

Eines der grössten Highlights war sicher Peter Studer mit seinem Jo Siffert Lotus 24 Formula 1, gefahren von niemand geringerem, als von Jo Sifferts Sohn Philippe. Peter setzte noch einen oben drauf und präsentierte zugleich noch seine Neuerwerbung, den Formel Junior Lotus 20, ebenfalls von Jo Siffert. Peter Studer ist übrigens bestens mit der Marke Marcos vertraut. Wie er mir im Gespräch erzählte, war er in den 80er zusammen mit Bruno Meier und Heiner Geering bei Jem Marsh im Marcos Werk in Westbury zu Besuch. Also auch in Sachen unserer Exoten ein Insider.

DSC06687 DSC06686
Peter Studer's Sammlung: Lotus 24 Formula1 und Lotus 20 Formel Junior

Eine weitere Rarität, mit Anlehnung an die Marcos Geschichte fuhr Christian Jenny auf den Platz, nämlich einen der seltenen Lister Jaguar. Jedoch keins von Frank Costin gebautes Exemplar, sondern eines von 17 Knobbly Fahrzeugen.

NIK 4933 DSC06700
Lister Jaguar Knobbly, einzigartig!

Unser Club-Highlight war, dass wir 17 Marcos melden durften. Ist ja alles andere als selbstverständlich für unsere Verhältnisse. Leider mussten zwei Clubmitglieder aus gesundheitlichen Gründen Forfait geben und ein Marcos war technisch nicht fit genug für den weiten Anfahrweg von Stuttgart nach Zürich. Somit war für einmal nicht das äusserst kalte und dauernasse Wetter Schuld an der Dezimierung der Teilnehmerzahl, sondern höhere Gewalt. Markus Hunziker's 3 Liter Volvo traf der Pannenteufel dann am Veranstaltungsort. Kurz vor dem Ziel musste er den Marcos wegen Benzinpumpenausfall abstellen. Aber auch Markus und Esther verbrachten den ganzen Tag an der Rennpiste und kamen glücklicherweise wieder gut nach Hause. Der Marcos läuft übrigens bereits wieder einwandfrei. 

GP Mutschellen 020 
GP Mutschellen 013

Nach Besammlung und einigen Fotos auf dem grossen Aldi Parkplatz im Reppischtal, den wir als Treffpunkt wählten, gings pünktlich um 9:15 Uhr geschlossen nach Rudolfstetten. Zur Abfahrtszeit hatte André Blatty den Mantula derart angeheizt, dass dieser geradewegs Feuer fing. Vermutlich hätte es ein besseres Opfer gegeben, als der Marcos. Jozo war Retter in letzter Sekunde und löschte den Vergaserbrand schnell und sicher mit einem Lappen.

GP Mutschellen 015 GP Mutschellen 101
erste und letzte Coupé Generation nebeneinander. Hermann unterwegs zum Vorstart

Die Anfahrt im Konvoi verlief vermutlich wegen dem nasskaltem Wetter nicht gerade reibungslos. Die Verkehrsposten waren nicht gerade gut informiert über den Standort des Gastclubs und dirigierten uns in die falsche Richtung. Als wir doch noch die richtige Einfahrt zwischen den Gebäuden hindurch gefunden hatten, war die Welt wieder in Ordnung. Die Registration mit Startnummernabgabe war dafür super organisiert. Die Kulisse rund um den Platz war perfekt uns sogar ein Restaurant zum Aufwärmen war vorhanden.

IMG 8281
Aufstellung auf dem Dorfplatz Rudolfstetten

Nach kurzem Fahrerbriefing durch Cheffe Bernhard, gings für die einen in's Café und für mich und Bernhard Richtung VIP Container zum Apéro und Vorstellung bei Speaker-Legende Elio Crestani. Der Rorschacher steht so gut wie an jeder Veranstaltung am Mikrofon. Bernhard's Wunsch war, dass ein Marcoskenner die Marke und die Clubmitglieder mit ihren Fahrzeugen vorstellte. Deshalb war naheliegend, dass ich den Job als Speaker übernahm und Urs Weiss den Marcos-BMW meinerstatt pilotierte.

GP Mutschellen 4075
Urs hat's voll im Griff, er pilotierte meinen Racer

Nach sehr kurzer Einführung in die Bedienung (Urs sass schon mal als Beifahrer drin) hatte er alles fest im Griff und dann gings um 11:30 Uhr los zur ersten Bergfahrt. Aber irgendwie wurde die verzögert durch unbekannte Umstände. Während ich am Mikrofon eine gefühlte halbe Stunde lang erzählte und auf die Marcos wartete, kam nichts...
...und wie aus dem Nichts waren statt der Marcos wieder die Motorräder auf der Piste, gefolgt von Vorkriegswagen und dem Feld 5 mit den Nachkriegs Tourenwagen. Sonnenklar, dass Elio wieder kommentieren durfte. Und dann kamen sie doch noch, die vergessenen Marcos!

F005 DSCF6745
Das wilde Rudel, bereit für den Alpaufzug

Angeführt von Urs heizten sie im wilden Rudel so schnell den Berg hoch, dass mir fast keine Zeit blieb um eine Ansage zu machen. Das war wie im Schnelldurchlauf bei der ZDF Hitparade mit Dieter Thomas Heck (wer den noch kannte). Für den Nachmittagslauf wurde feinsäuberlich abgesprochen, dass jeder kurz wartet und ich ihn und das Fahrzeug vorgestellt hatte. Aber leider gings auch diesmal nicht nach Programm. Ich schaffte es zum Vorstartzeitpunkt nicht mal auf die andere Strassenseite, da war die Meute bereits oben im Ziel. Wie die Jungs mir anschliessend versicherten, hätten sich aber alle gesittet und anständig auf der Piste verhalten und wichtig: unfallfrei! Sie hätten sogar am Start auf mich gewartet, wurde mir gesagt, "Jungs, das kaufe ich Euch aber nicht ab!"

Die folgende Pause füllte Elio mit seinem Wissen über Marcos Cars und den SMC, bis ich im Spurt bei ihm eintraff und ihn dabei unterstützen konnte. Es war mir auch im Nachherein ein Vergnügen, unsere Clubfahrzeuge vorzustellen und Elio dürfte nun für den Bergsprint Walzenhausen viel Wissen getankt haben, wenn er das nächstemal einen Marcos ansagen darf.

GP Mutschellen 045 GP Mutschellen 086
GP Mutschellen 103
Der Bulle unter den Marcos. Christian Hartmann's Mantis GT, pilotiert von René Wymann

Trotz lausigen Wetter war es ein lustiger Tag und alle SMC Teilnehmer hatten ihren Spass. Den Zuschauern dürfte es auch gefallen haben, denn sie wurden zwar nass und dreckig, kamen aber trotzdem zahlreich daher. Und so durften wir uns trotz allem von einer wirklich sehr gut organisierten Veranstaltung verabschieden. Die paar Kleinigkeiten merkt man halt nur, wenn man Clubpräsi und Speaker zugleich ist, das nehm ich mit Humor!

Meine aufrichtige Gratulation und herzliches Dankeschön gilt Bernhard Täschler und seinem Team für diese gelungene Veranstaltung. Ruft und wir kommen wieder!

GP Mutschellen 109
typischer, farbenfroher Marcos Reigen

Die Thurgauer Marcos Fraktion kam auf der Heimfahrt noch in heftigen Regen. Den vergassen wir aber schnell wieder bei einer gemütlichen Runde in der Brauschänke Sternen in Frauenfeld. Am meisten überrascht hat mich die Bodenhaftung der Semi Slick im Regen. Die kleben besser auf pitschnasser Strasse als die dafür vorgesehenen Strassenreifen.

GP Mutschellen 008 GP Mutschellen 105

Zum Abschluss möchte ich mich auch bei allen Clubmitgliedern herzlichst bedanken, für Euer Durchhalten und für die gute Laune bei diesem lausigen Wetter. Hat echt Spass gemacht mit Euch!

Euer Präsi
Reinhard

rri, 10.05.2016
TrennBalken

Memorial Bergrennen Steckborn - 2015

Veranstaltungsbericht Reinhard Rieser
Memorial Bergrennen Steckborn
SA- SO, 26. & 27. September 2015


Die Jubiläumsveranstaltung war mit 8000 Besuchern, 290 Fahrzeugen und viel Prominenz ein voller Erfolg. Auf eine Zeitnahme auf der verkürzten Strecke wurde verzichtet. Die Streckenführung hatte sich aber mit Ausnahme von zwei schnellen Schikanen kaum verändert und war sehr gut abgesichert. Zwischenfälle blieben aus und führten schliesslich zu einem unfallfreien Wochenende.

Marcos Beteiligung
290 Fahrzeuge waren gemeldet. Einige mussten leider das Auto zu Hause lassen oder Forfait geben, so wie unser Peter Iten. Er war mit seinem 3L Volvo gesetzt, war aber leider im Spital während der Veranstaltung. Vom Swiss Marcos Club wären somit drei Fahrzeuge am Start gewesen. Mit Raphael Blattys Mini Marcos und meinem Marcos-BMW waren wir doch noch gut vertreten und ernteten überall Lob und Anerkennung für unsere fliegenden Kisten.

001 bergrennen Steckborn 016
Raphael heizte tüchtig den Berghoch

MBS 2015 3
... Marcos Fans an vorderster Front: Lucia und Andre

MBS 2015 2 bergrennen Steckborn 033
hohe Kurvengeschwindigkeiten auf der Strecke und ein repräsentatives Fahrerlager

Interessant waren auch die verschiedenen Unterhaltungen mit Marcos Insidern von früher. Unsere beiden Kisten waren ja schliesslich in der Region zu Hause und bekannt wie bunte Hunde. Also ein Heimrennen für den Ex-Bürgi Mini Marcos aus Steckborn und den Marcos-BMW aus Tägerwilen. Beide Fahrzeuge waren schon 1968 zusammen an Rennplätzen und nun wieder nach 47 Jahren.

Vor 60 Jahren ...
im April 1955 fand das erste Bergrennen Steckborn-Eichhölzli statt. 120 Wagen waren damals gemeldet. 3,5 Kilometer lang war die ursprüngliche Rennstrecke mit einer Höhendifferenz von 143 Meter. Trotz der erfolgreichen Veranstaltung dauerte es bis 1962, bis das Bergrennen gerade am “Weissen Sonntag” stattfand und erzürnte Steckborner einen Riegel schoben. So dauerte es bis 45 Jahre bis zum ersten Memorial im Jahr 2007.

1962 beim zweiten Bergrennen war der damalige Marcos-Importeur Richi Huber mit dabei. Von Zeitzeugen und und von ihm selber wissen wir, dass er den Ferrari damals mit Füssen getreten hat, weil die Kiste nicht richtig lief. Würde er heute nicht mehr machen.

Richi Huber


Prominenz am Start -Jockel im Opel
Viel Prominenz hatte sich in Steckborn eingefunden. Prominentester war der Le-Mans-Sieger Jockel Winkelhock, der einen Opel Manta A aus dem Opel-Classic-Fundus die Piste hochjagte. Und er war natürlich nicht der einzige prominente Rennfahrer, da waren auch Lienhard, Amweg, Hotz, Bruno Kneubühler und viele andere.

bergrennen Steckborn 071 bergrennen Steckborn 072
Joachim Winkelhock im Manta A und René Aeberhardt im 300 PS Kadett (Ex-Erb)

Die zwei Jaguar von 1955
Der Sieger vom Jahr 1955, ein Jaguar XK 120 von 1950 mit Aluminiumkarosserie, kehrte 2015 wieder nach Steckborn zurück, gelenkt von Christian Jenny. Auch der damalige Zweite, ebenfalls ein Jaguar XK 120 aus dem Jahr 1950, allerdings mit Stahlkarosserie, war wiederum am Start. Georg Dönni pilotierte ihn für seinen Kunden und gab ordentlich Stoff, bis der XK120 kochte.

Ch Jenny
Christian Jenny im Siegerauto von 1955

Mit Christian Jenny hatte ich am Schluss der Veranstaltung noch ein längeres Gespräch. Er war von meinem Marcos derart angetan und er konnte mir zudem Frank Costin's Lebenswerk bis ins kleinste Detail erzählen, dass ich danach paff war. Ich erfuhr dann von ihm, dass er ein Buch über Lister geschrieben hat und selber einen Knobly Lister Jaguar besitzt. Danach war dann alles klar. Tolle Begegnung!

Ein Dorf im Rennfieber
Man hatte das Gefühl, das ganze Dorf sei eingespannt und am Bergrennen beteiligt. Das Städtli und der Schulhausplatz waren eine hervorragende Kulisse als Fahrerlager und Sammelplatz für den Vorstart. Der ganzen Strecke entlang herrschte hervorragende Stimmung.

 bergrennen Steckborn 060 Memorial Steckborn 013 

So hoffen wir auf eine erneute Durchführung, dieser tollen Leistungsshow in vielleicht 4 Jahren.

Wer die letzte Bergfahrt vom Sonntag miterleben möchte, kann sich den Lauf mit diesem Youtube-Link reinziehen. Viel Spass! https://www.youtube.com/watch?v=KVQHdYh5mEk

Euer Präsi
Reinhard

TrennBalken

British Car Meeting Mollis - 2015

Logo Gastclub
Bericht Reinhard Rieser
British Car Meeting Mollis
Special Guest:
Swiss Marcos Club
Sonntag, 30. August 2015


In Gedenken an Jem Marsh und zum Dank für sein Lebenswerk, widmen wir unseren  Gastclub-Auftritt dem am 2. März 2015 verstorben Gründervater von Marcos. Sein Werk lebt in unserem Club weiter.

Ein Jahr nach unserer Zusage, als Gastclub am BCM Mollis aufzutreten, kann sich nun das OK und der Clubvorstand  genüsslich zurück lehnen und auf das Geschaffene zurückblicken. Unser Konzept, mit relativ wenigen Fahrzeugen, dafür mit ein paar zusätzlichen Ausstellungsobjekten beim Publikum zu punkten, ging voll auf.  Unsere Marcos Sportscars sorgen an Veranstaltungen immer wieder für Aufsehen, umso mehr wenn praktisch die gesamte Modellpalette präsentiert werden kann. Die Aufstellung konnte sich sehen. Ab Jahrgang 1965 waren alle "Marcos Sales Ltd Modelle", bis auf Martina und LM, in Mollis vertreten. Leider hat noch keines von den "Marcos Engineering Ltd" gebauten Modelle (TS250/500 & TSO) in die Schweiz gefunden. Für eine vollständige Präsentation der  Marcosgeschichte fehlten nur die Gullwing und Fastbackmodelle.

 AW11031

Nach dem letztjährigen Sonderbericht über den Ehrengastauftritt am Plastiktreffen (Reportage über Adrians 1600 GT) ist dieses Jahr auf zwischengas.com wiederum eine sehr gut recherchierter Bericht nachzulesen. Bruno von Rotz versteht es mit ausgezeichneten Bildern, die Fahrzeuge in bestes Licht zu rücken.

Teilnehmer und Modelle:
(auf Namensnennung wird an dieser Stelle verzichtet)

Holzchassis Fraktion:
BCM Mollis 050 P1120167 BCM Mollis 055 BCM Mollis 049
BCM Mollis 052 BCM Mollis 068 BCM Mollis 071 IMG-20150830-WA0042

Stahlchassis Fraktion:
BCM Mollis 081 BCM Mollis 056 1 BCM Mollis 054 GV OSMT 029 1
BCM Mollis 058BCM Mollis 057 BCM Mollis 069 BCM Mollis 059
P1120275

New Generation: 7 mal Rover 3.9 V8 und 1 mal 4.6L Cobra Motor
BCM Mollis 060 BCM Mollis 064 BCM Mollis 061 BCM Mollis 062
BCM Mollis 063 BCM Mollis 066 BCM Mollis 123 BCM Mollis 065

Mini Marcos Mk III Fraktion: 3 Stück
BCM Mollis 095 P1120165 P1120512

sehr seltenes Bild: Mantis M70 2+2 zu zweit
 Mantis 22

Wir hatten selber nicht so recht daran geglaubt, soviele Marcos auf den Platz zu kriegen. Man stelle sich vor: 28 fahrtüchtige und zwei zerlegte Fahrzeuge (sind ja auch Marcos) konnten wir in Mollis aufstellen und vorzeigen. Das war genug für einen neuen Continental Record. In der Schweiz lag der bisherige Rekord bei 16. und mit 20 bis 24 Marcos hatten wir ursprünglich geliebäugelt.

P1120235 BCM Mollis 110

Vorbereitung am Samstag
Unter der Leitung von OK-Präsident Peter Iten richteten wir am Samstagnachmittag unseren Gastclub Standplatz ein. Je ein Zelt wurde von Urs Weiss und dem Organisator zur Verfügung gestellt. Unser neuangeschafftes, eigenes Zelt bildete unsere Swiss Marcos Club Basis.

20150829 112457 BCM Mollis 015BCM Mollis 033 BCM Mollis 029 BCM Mollis 043

Peter organisierte einen Lieferwagen für den Transport von Hampis Holzchassis und Blattys fuhren die Mini Marcos Rohkarosse mit dem Firmen-Camion nach Mollis. Die vorgesehenen Stellplätze wurden vermessen und eingezeichnet. Unter Leitung von Bauchef Urs Weiss ging dias Aufstellen im Nu vonstatten. Damit uns keine ungewollten Ueberraschungen traffen, verstauten wir die Ausstellungsobjekte über Nacht im grossen Zelt des Triumph Clubs und die Poster und Banner wurden erst am Sonntagmorgen aufgehängt.

Anreise der Clubmitglieder
Weite Wege hatten unsere Clubmitglieder teilweise zum zurücklegen. So war Stefan Ferling aus Berlin am Freitag alleine angereist, nachdem seine Begleitung aus Erfuhrt mit defektem Kühler am Marcos nach 130 km den Nachhauseweg antreten mussten. Welch eine Ueberraschung, als Matthias und Livia am Sonntagmorgen mit ihrem Marcos trotzdem in Amriswil bereit standen. Kurzerhand wurde ein Anhänger organisiert und der Marcos damit am Samstag in die Schweiz transportiert.

20150829 195751 BCM Mollis 113

Aus Holland war Remco Bruins mit seinem von Roysen restauriertem 1600 GT (Lotus Motor) mit dabei. Paul & Nicole Huberty kamen von Innsbruck her mit Mantara angereist. Aus dem Bayrischen Wald genoss Janusz Krotlinski eine Uebernachtung in der Linthebene. Markus Bolter und Sabrina hatten aus dem grenznahen Oesterreich fast den kürzesten Anreiseweg von allen.

P1120142 P1120137 P1120145
BCM Mollis 121 BCM Mollis 101

22 Fahrzeuge aus der Schweiz, das sind immerhin 80 Prozent aller fahrtüchtigen Marcos hierzulande. Chrigel Schiesser kriegt seinen Marcos halt immer noch nicht aus der Garage, auch wenn er ihn nur zwei Kilometer auf den Flugplatz bewegen müsste. Dafür war er Samstag und Sonntag eine grosse Hilfe und war besorgt für das Durstlöschen.

Gastclubauftritt am Sonntag
Am Sonntag herrschte sehr untypisches Wetter für ein British Car Meeting. Blauer Himmel und super Stimmung bei 32°C waren angesagt. Um frühmorgens den Standplatz vollständig einzurichten war das gerade recht. Der Bauchef hatte wiederum alles im Griff. Die Fahrzeuge wurden vom Präsi und Adrian nach Layout auf die Parkpositionen eingewiesen und schwups noch ein Foto geschossen. Nachdem dann der Präsentationsfilm auch noch lief und diie verkaufbaren Utensilien ausgelegt waren, hatte sich der Flugplatz schon ordentlich mit Besuchern gefüllt. Dann war es Zeit, um mit einem feinen Glas Weissen auf unseren Erfolg anzustossen.

IMG-20150830-WA0012

Die ausgeklügelte Aufstellung zahlte sich aus. Die Besucher konnten im Halbkreis durch unsere Ausstellung durchlaufen und hatten genügend Platz um sich zu verweilen. Vor dem Clubzelt durfte man zu einem Schwatz zusammensitzen und sich erfrischen oder sich aus der gut organisierten Küche des Männerturnverein Mollis verpflegen.

111

Rund 1200 Besucher schätzte der Organisator. Wegen der grossen Hitze blieben die Leute weniger lang, dafür gabs mehr Wechsel.

Attraktionen
Nebst Einzel- und Kleinstserienfahrzeuge, von denen doch wieder jedes anders ist, durften wir stolz das hölzerne Wunderwerk von Marcos vorzeigen. Hampi Reutimann stellte freundlicherweise sein Holzchassis inklusive Rohkarosserie als Hauptattraktion zur Verfügung. Viele Besucher nutzten diese einmalige Gelegenheit und das Holzchassis wurde schnell zum Publikumsmagneten. Auch die von Raphael Blatty präsentierte Mini Marcos Karosserie, liess tief in die Welt von Marcos blicken.

IMG-20150830-WA0042 P1120512
P1120236 P1120509 BCM Mollis 117
Einmalig ist ebenfalls gleich zwei Mantis 2+2 in der Schweiz auf dem selben Platz stehen zu haben.  Goran hat den Mantis auf einem Anhänger nach Mollis gebracht, genau wie Matthias. Marc Pfändlers zurückgebauter EX-Stucki Volvo durfte das erstemal nach sehr langer Zeit wiedermal Meetingluft schnuppern. Peter Heiz gelang die Überraschung. Sein 1600 GT war eigentlich wegen Bremsproblemen out of order. Irgendwie schaffte er es doch noch nach Mollis.

P1120263

Eine schöne und nette Geste vom Veranstalter, dass doch noch ein Interview statt fand, obwohl keines vorgesehen war. Wir deuten das Kompliment für einen tollen Auftritt. Es macht Spass einen derart enthusiasitschen Verein repräsentieren zu dürfen. Tolle Leistung von Allen die es bis am späten Nachmittag aushielten, obwohl die Füsse vor lauter Hitze schon brannten.

Aufräumen und Heimweg
Auch der schönste Tag geht einmal zu Ende. Dieser 30. August wird uns stets in Erinnerung bleiben. Dafür muss ich mich bei allen Clubmitgliedern bedanken, die es geschafft haben ihre Plastikkisten entweder gerade noch rechtzeitig fertigzustellen oder auf Anhängern verladen auf den Platz zu stellen.

BCM Mollis 128 BCM Mollis 126

Ruck Zuck war aufgeräumt und der Heimweg konnte nach Verabschiedung angetreten werden. Auf dem Rickenpass kehrten wir noch für ein (alkoholfreies) Bier oder Saft ein und liessen den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.

Bin gespannt, ob wir das irgendwann mal toppen können?

Euer Präsi
Reinhard

rri, 16.09.15
TrennBalken

2. GP Furttal - 2015

EPSON030
Veranstaltungsbericht Reinhard Rieser
2. GP Furttal 2015
mit Marcos 2.0 BMW
Verein Oldtimer Performance Day
27. Juni - 28. Juni 2015



Wer gerne mit seinen Oldie im Renntempo um die Ecken drischt, ist am GP Furttal gut aufgehoben. Der Traditionsanlass wird alternierend auf zwei verschiedenen Rundkursen alle zwei Jahre durchgeführt. Dieses Jahr war bei schönstem Wetter die Strecke im Industriegebiet Dällikon an der Reihe. Ein Rundkurs mit 2.0 km Vollgas und sieben 90 Grad Ecken, sowie 400 Meter Neutralisierungszone.

circuit industrie
Rundkurs Industriegebiet

Dragster Demonstration und Corso
Am Samstag ging es los mit der Top Fuel Dragsters Demonstration von Europameister Urs Erbacher. Spektakulär war die grosse Motorenzerlegung und ohrenbetäubend laut das Warm Up.  Für den Oldtimer Corso am späteren Nachmittag hatten sich ca. 300 - 350  Oldtimer aller Generationen eingefunden. Mit dabei am Corso waren auch Heiner Geering mit Mantis 2+2 und Michael Bodmer mit seinem Top-3 Litre V6 Ford, sowie ich in Hermann Knechts Begleitung im Marcos BMW.

DSC 6850  Urs-Erbacher-3
Michael Bodmer's Teilnahme am Corso             Top Fuel Team Erbacher

Auf der Fahrt durch das Furttal durften wir den Beifall der vielen Zuschauer entlang der Strecke geniessen. Es war wie ein grosses Dorffest entlang der Strecke und es wurde gewunken, geklatscht und fotografiert was das Zeug hielt. Nach dem Corso war Verpflegung angesagt und der Marcos wurde zur Übernachtung in's bewachte Fahrerlager gebracht.

GP Furttal 018

GP Furttal 032  GP Furttal 004
Bopp-Chef im Marcos                                        Racing-Porsche 356 Serie A

Viele bekannte Gesichter waren anwesend, darunter wie bereits erwähnt einige Clubmitglieder. Oli Hofmann war mit seinem Reliant Scimitar SE4 als GP-Fahrer mit dabei und Marco Martelosio (England trifft Italien) war mit seinem 1750 GTV am Start. Ebenso traffen wir Jürg Vogt, den Porsche Spezialisten. Mit ihm durften wir an den Autrenntagen Frauenfeld den Jo Siffert Can-Am Porsche 917 probesitzen.

Renntag mit Leistungsshow
Am Sonntag starteten 186 Wettbewerbsfahrzeuge in 11 verschiedenen Kategorien zu einer eindrücklichen Leistungsshow. Der Track im Industriegebiet von Dällikon stellte für Fahrzeuge und Fahrer eine echte Herausforderung dar. Der Kurs war top abgesichert und markiert und liess in den zum Teil recht engen Kurven doch sehr hohe Kurvengeschwindigkeiten zu. Die Streckenführung machte echt Spass und wirkte sich offensichtlich auch auf die Fahrweise der Fahrer aus.

Um Hektik zu vermeiden absolvierte ich die Technische Wagenabnahme bereits am Samstag, da es am Renntag bereits um 08:00 Uhr losging. Die obligatorische Fahrereinweisung war für Sonntagmorgen beim Vorstart vorgesehen, wo sich gruppenweise die einzelnen Felder nacheinander aufstellten und gestaffelt auf den Track geschickt wurden.
 
Da Rundstreckenrennen in der Schweiz verboten sind, wurde jedes Feld von Pace Cars angeführt. Dafür wurden ausgewählte Posches vom Zürcher Porsche Zentrum eingesetzt, die man jagen konnte. Die waren nicht gerade langsam  unterwegs. Vorallem nicht wenn ein Marcos einem neuen 911er am Heck klebt. Da erfasst auch einen Porschefahrer der Ehrgeiz und gibt dann richtig Stoff.

DSC 6905  GP Furttal 2015 1
stets in Tuchfühlung mit dem Pace Car            ab und zu qualmte es ordentlich

Mein Vorteil war mit Startnummer 300 die Poolposition im Feld 3 gehabt zu haben. Da stand nichts ausser dem Pace Car im Wege. Für alle anderen Fälle durfte auf der Startgeraden langsamere Fahrzeuge überholt werden.

Das war schon sehr eindrücklich, wie der Marcos mit Semislick-Bereifung in die Ecken gestellt werden kann. Selbst beim Wegschmieren kann noch kontrolliert auf's Gas gedrückt werden, sehr zur Freude der Zuschauer. Da ging öfters mal der Daumen hoch. Auch derjenige des Pace Car Fahrers im 911er. der es sich nicht nehmen liess, mir nach dem Lauf zur Leistung zu gratulieren. Denke dass es so allen Beteiligten viel Spass gemacht hat.

DSC 6909 DSC 6916 DSC 6924
Fotoserie von Zuschauer Michael Bodmer

Mein Marcos stiess allerdings auf technische Grenzen, was ich so nie erwartet hätte. 4 mal 15 bis 20 Minuten zwei Kilometer Vollgas im Rundkurs sind schon was anderes, als 8 mal 2 km den Berg hoch. Bei bereits hohen Aussentemperatur ging die Motorentemperatur des BMW-Motors bis auf 110°C hoch und das Oel drückte durch die hohen Drehzahlen durch den Simmerring auf den heissen Auspuff. Das führte das eine und andere mal zu blauen Rauchfahnen im Cockpit. Aber der Motor hielt ohne Probleme stand. Die Ursachen in Ventildeckelentlüftung und fehlendem Ölkühler wurden erkannt und bereits beseitigt, Paul Hofmanns Instruktion sei dank!

GP Furttal 2015 5

GP Furttal 2015 4  GP Furttal 2015 2
In der Neutralisierungszone...                           ...und beim Einbremsen in die Kurve

Die Veranstaltung war als Fahrer sehr kurzweilig. Zwischen den vier Läufen füllten die Fachgespräche über Marcos und Technik mit Besucher und anderen Fahrern die Lücken. So ging der Sonntag leider viel zu schnell rum.
Auf eigener Achse gings am Sonntagabend in Hermanns Begleitung wieder auf eigener Achse nach Hause.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Hermann Knecht für seine wertvolle und kollegiale Unterstützung herzlichst bedanken. Ohne sie hätte der Anlass für mich nicht in diesem Rahmen stattfinden können.

Euer Präsi
Reini

Marcos Meeting Luxembourg - 2015

Zwischenablage02
Veranstaltungsbericht Reinhard Rieser
Marcos Meeting Luxembourg 2015
Légère Hotel, Munsbach
Organisator Paul Huberty
Fr 19. Juni - So 21. Juni 2015


Nach einem Jahr Vorlauf und sehr guter organisatorischer Vorarbeit von Paul, war der grosse Moment gekommen. Ueber 30 Marcos und über 60 Personen aus halb Europa waren angemeldet. Der überwiegende Teil kam aus England. Stark vertreten waren auch die Niederlande, Deutschland und Belgien. Aber allemal waren sehr viele davon Swiss Marcos Club Mitglieder, eine starke Fraktion! Aber auch der CMI mit Frontfrau Isobel Chivers war gut vertreten.

Doch es gibt leider auch bei solch stattlichen Teilnehmerzahlen vermehrt Ausfälle. So schafften es nicht alle Marcos nach Luxemburg. Ganz anders machte es Raphael Blatty. Er entschied sich ein Tag vorher mit Sandra zusammen anzureisen. Sie mit VW-Bus zum campem, er mit Mini Marcos.

Anreise am Freitag
In Begleitung unserer Mädels nahmen Hermann Knecht, Markus Bolter und ich die Reise am Freitag in Angriff. Um 8:00 Uhr gings los Richtung Konstanz und über Stuttgart nach Saarbrücken. Von dort direkt nach Munsbach vor Luxemburg.

DSC01145  DSC01120

Ohne Eile gönnten wir uns etliche Pausen zur Erholung (Frauen und Marcos) und wenn Engel reisen, hat man auch das nötige Wetterglück. Kein Regen auf der ganzen Fahrt bis Munsbach. Die Fahrt im Holzauto ist ziemlich anstrengend. Man ist ja schliesslich keine 18 Jahre mehr jung. So freute ich mich bereits auf das Bier an der Bar.

DSC01489  DSC01488

Apéro und Besammlung
Nach dem Einchecken traf man sich zur Begrüssung und Kennenlernen in der Lobby des Légère Hotels in Munsbach zum Bier. Viele Gesichter waren bereits vertraut von früher und bei den Neubekanntschaften versuchten wir uns im Namen merken. Paul verteilte währendessen das Roadbook und instruierte für den weiteren Verlauf des Abends. Er hatte extra einen Reisebus für die Fahrt zur Pizzeria Scaramouche organisiert, damit wir unseren Durst auch mit Bier löschen durften.

DSC01165  DSC01166

Pizza und Hummer
Der gesellige Abend ging bei Speis und Trank rasch vorüber. Für jeden Hunger gab es das richtige zum Essen: von Pasta bis Hummer war alles dabei. Müde von der Anreise und dem langen Tag, fielen wir nach Rückkehr ins Hotel in den Schlaf der Gerechten.

Luxembourg Meeting 41
Die Elektrofraktion an der Tesla-Zapfsäule, was es doch nicht alles gibt !

Stadtführung Luxembourg am Samstag
Die Fahrt in die Stadt war kurz, bescherte aber leider einen Unfall. Ein VW Polo krachte auf einen stehenden Marcos 3L Essex. Den Kampf verlor klar der Polo, denn der fuhr danach nicht mehr weiter. Paul hatte für uns eine interessante Stadtführung mit Guide Marc gebucht. Marc wusste die Geschichte Luxembourgs auf sehr unterhaltsame Weise zu präsentieren. Wir waren fasziniert.

Luxembourg Meeting 105  Luxembourg Meeting 97

DSC01271

Besichtigung Hochofen Belval
Für den Nachmittag stand die Besichtigung der ehemaligen Hochofen von Belval auf dem Programm. Wer Lust hatte, konnte sich auf einer nahe gelegenen Kartbahn vergnügen. Ist schon eindrücklich, mit was für gigantischen Anlagen das Eisenerz aus Nordfrankreich und Luxembourg verhüttet wurde. Die Arbeitsbedingungen an den mit Koks betriebenen Hochofen waren nicht minder spektakulär. Nach der Einführungspräsentation durften wir die 1997 stillgelegte Anlage bis auf 40 Meter Höhe begehen und erkunden.

DSC01462  Luxembourg Meeting 188

Luxembourg Meeting 168

Dinner
Den ausgefüllten Tag rundete das Marcos Dinner im Légère Hotel ab. Mit feinen Leckereien verwöhnt, liessen wir den Tag ausklingen und fanden uns in kurzweiligen Gesprächen wieder. Nicht unterschlagen will ich die Ehrung der Organisatoren durch Isobel Chivers.

DSC01474  Luxembourg Meeting 209

DSC01475

Sonntägliche Fahrt zum Nürburgring
Nach ausgiedehntem Frühstück trennte sich das Meeting in zwei Gruppen. Die eine trat den Nachhauseweg Richtung England an, die andere Gruppe fuhr zum Nürburgring, wo ein AMG Mercedes Taxi für eine Fahrt auf der Nordschleife wartete. Matthias sah man nur noch kurz, wie er bereits wieder vom Ring runter fuhr. Der war schneller auf der Piste als alle anderen im Parkareal.

Luxembourg Meeting 14
Richard hätte wohl lieber nach einer Fahrt mit seinem Marcos gejubelt. Den musste er leider mit Schaden in Belgien stehen lassen.

Für Markus, Sabrina, Cornelia und mich wurde es auch Zeit um sich zu verabschieden. Es lagen ja noch mindestens sechs Stunden Fahrt vor uns, die wir dann wohlbehalten abspulten.

Das Treffen in Luxembourg fand bei allen Teilnehmern sehr guten Anklang. Das meiste trug sich Paul Huberty mit Unterstützung seiner Frau Nicole und Dan Schaal bei. Seine Organisation ist absolut lobenswert. Aber auch alle anderen Helferlein haben unseren Dank für das schöne Treffen verdient.

Wir freuen uns auf das nächste Meeting.

Euer Reinhard

Die Bilder dazu findet Ihr in der Gallerie
TrennBalken

Generalversammlung 2015

Veranstaltungsbericht Reinhard Rieser
3. Generalversammlung
Swiss Marcos Club

Oldtimer Sunday Morning in Zug
So 7. Juni 2015

Wer hätte das gedacht...
und die Überraschung kommt zuletzt !

Eigentlich wollten wir den Tag verheissungsvoll bei schönstem Wetter am OSMT in Zug verbringen, feurige Benzingespräche führen und eine knackige GV abhalten. Das gelang uns auch bestens. Doch eine Zufallsentscheidung auf dem Nachhauseweg führte zur Jahrhundertbegegnung und die Schweizer Marcosgeschichte nimmt nochmals seinen Anfang.

Doch zuerst zu unserem Gastclubauftritt am OSMT und unserer Generalversammlung

Aus dem Thurgau fuhren Hermann, Jozo, Peter, Urs und ich ab Treffpunkt Pfyn nach Affoltern zu Blattys. Kaffee und Gipfeli warteten bereits auf uns. Vielen Dank an André, für die Bewirtung. Nach und nach trafen Heiner, Rolf und Esther, sowie Adrian und Paul ein. 

GV OSMT 005 GV OSMT 029

GV OSMT 014
Ein Teil des harten Kerns - der SMC-Vorstand

Die kurze Fahrt mit 7 Marcos und Pauls Reliant nach Zug traten wir bereits routiniert im Konvoi an, ohne dass einer verloren ging.

Die Stierenstallungen - Ein einziger Ameisenhaufen
Am OSMT war Verkehr wie noch nie. Das schöne Wetter lockte mehr Oldies nach Zug als dass Platz hatten. ab 10:00 Uhr mussten die einfahrenden Besucher schnurstracks wieder hinten rausfahren. Als Gastclub durften wir wiederum auf dem VIP Platz aufstellen und in der Festhütte waren genügend Sitzplätze für den SMC reserviert.

GV OSMT 045  GV OSMT 112

Mit Verpflegung und Besichtigung des Oldtimerspektakels ging die Zeit wie in Fluge rum und wir machten uns zeitig für die Rückfahrt nach Affoltern bereit. Kurz vor Abfahrt stiess noch Rene Abt mit seinem 2L V4 Ford zu uns.

GV OSMT 117

GV OSMT 141

3. GV SMC
Kurz und knackig ging die Versammlung über die Bühne. Rolf stellte sich freiwillig für den strengsten Job als Stimmenzähler zur Verfügung. Zum Protokoll gab es nichts mehr zum Ergänzen und so waren wir nach wenigen Minuten bereits beim Jahresbericht, der mit Applaus dem Präsi verdankt wurde. Die Jahresrechnung des Kassiers konnte sich sehen lassen und wurde genauso gutgeheissen, wie der Jahresbeitrag mit wiederum 0.00 CHF.

Ersatzwahl des Vizepräsident
Da keine Mitgliederanträge eingingen konnte zügig zur Ersatzwahl des Vizes für den Vorstand geschritten werden. André Blatty wird sich auf seine Firma konzentrieren und gibt deshalb seine Vorstandstätigkeit an einen Nachfolger ab. Heiner Geering hatte bereits früh seine Bereitschaft signalisiert, sich für das Amt zur Verfügung zu stellen und seine Erfahrung aus früherer Clubtätigkeit miteinzubringen. Heiner wurde auch mit Applaus gewählt.

Wir danken Heiner Geering für seinen Einsatz für den SMC und freuen uns auf die Zusammenarbeit im Club.

Peter Iten informierte anschliessend über den Stand der Aktivitäten zu unserem Gastclubauftritt in Mollis am 30. August.
Da muss selbstverständlich jedes Clubmitglied teilnehmen. Das ist Ehrensache.

Nach Kaffee und Kuchen war's auch schon wieder für den Heinweg Zeit und die sollte für uns Thurgauer noch eine ganz spezielle Ueberraschung bereit halten.

Einkehr im Heidenhaus ob Steckborn
Autobahnfahren mit Marcos ist lustig, da es immer so schon röhrt in den Tunnels und bei einer stattliche Anzahl Autofahrer die Daumen nach oben gehen, wenn sie an uns vorbei ziehen. Doch auf dem Nachahuseweg in Thurgau wollten wir noch ein lässiges Fährtchen zum Bodensee machen. Peter führte uns über geheime Pisten zum Restaurant Heidenhaus auf dem Seerücken, wo wir den Tag bei einem (alkoholfreiem) Weizenbier abschlossen.

Unsere vertieften Benzingespräche wurde jäh von einem Herrn im vorgeschrittenen Alter unterbrochen. Er stand plötzlich neben unserem Tisch und sagte...

...ich bin derjenige, der diese Autos früher importiert hat
Diese Aussage ging uns unter die Haut. Da war plötzlich Sekundenstille die genauso schnell in Begeisterung umschlug. Das gibts nur einmal in 1000 Jahren.

Da stand doch tatsächlich Richi Huber, der Besitzer der damaligen Garage Huber in Meilen ZH, an unserem Tisch. Er hatte meinen Marcos 1800 und zwei weitere importiert. Was für ein Zufall, hier so abgeschieden im Thurgau.

GV OSMT 151  GV OSMT 166
Richi Huber mit Peter (lks) und mit seinem zweiten Marcos von 1966 und Präsi

Richi Huber, in Begleitung seiner Frau, erzählte uns, dass er heute in Berlingen lebt und vor kurzem schon mal einen blauen Marcos gesehen hat. Dem heute 83-jährigen konnte man richtig anmerken, dass das Feuer in ihm wieder aufloderte. Er ist immer noch voller Begeisterung für Marcos und das bestätigen auch seine damaligen Rennerfolge mit seinem ersten 1800 GT. Er fuhr schneller als die Lotus Elan und Porsche 911er.

GV OSMT 155
das ist mehr als ein Zufall

Selbstverständlich haben wir ihn und seine Frau Marlies als Ehrengäste nach Mollis eingeladen und hoffen, dass dort über unsere Fahrzeugmarlke viel erzählen kann.

Mit solch fantastischen Geschichten schliesse ich gerne :)
Euer Präsi
Reinhard

3. Fantastic Plastic - 2015

Veranstaltungsbericht Reinhard Rieser
Fantastic Plastic Luzern
mit Swiss Marcos Club
Sa 30. Mai 2015

Nicht nur das 3. Plastiktreffen war fantastisch, auch das Wetter konnte so beschrieben werden. Von den vorhergesagten gewittrigen Regengüssen in den Voralpen war weit und breit keine Spur.

Eigentlich ging ich davon aus, beim Treffpunkt in Peters Werkstatt in Pfyn entweder Peter oder Marc Pfändler als Beifahrer mitzunehmen, weil die Getriebehalterung an Peters Marcos gerissen war. Doch um 7:00 Uhr stand der gelbe Flitzer repariert auf dem Platz. Da hat er aber nachts richtig Gas gegeben beim Flicken. Markus Bolter ging es ähnlich. Kaum auf der Autobahn, riss der Keilriemen. Bestens organisiert standen aber auch Sabrina und Markus bereits gegen 10:00 Uhr im Verkehrshaus in Luzern.

Sammelpunkt war einerseits bei Blattys und für die Innerschweizer und Basler direkt beim Verkehrshaus. Klappte alles wie am Schnürchen. Im Schlepptau der Marcos Truppe fuhr einmal mehr Jan Iten mit seinem Matra Murena mit. Matra war ja Ehrengast am diesjährigen Treffen.

3 Mitglieder waren das erstemal mit dabei. René Abt ist mit 81 Jahren unser rüstiger Senior und kurvt mit seinem Marcos stolz wie ein 40 jähriger rum. René war in früheren Clubzeiten ein verlässlicher Teilnehmer an den Treffen. Das gebührt unsere lobende Anerkennung. Peter Günthert  und seine Frau waren ebenfalls das erstemal mitdabei und natürlich unser frisch angefressenes Clubmitglied Michael Bodmer mit seinem sehr schönen 3L V6 Essex.

DSC00517  Fantastic Plastic 15 40

Entreffen im Verkehrshaus
Das Einfahren ist jedesmal eine Show. Da werden extra die Glastüren geöffnet und dann gehts an den Kassen und Besuchern vorbei ins Innere.

Fantastic Plastic 15 10  Fantastic Plastic 15 12

Es gibt kaum eine Veranstaltung, die mehr zu Bestaunen gibt als diese. Hier sieht man absolute Einzelstücke den Daimler von Classic Car Connection. Nicht nur die einzigen Holzchassis Wagen von Marcos, sonder auch den komplett aus Kunststoff gebauten Rochdale werden hier geboten.

Grosser Marcos Aufmarsch
Letztes Jahr waren wir mit 16 Fahrzeugen sehr stark vertreten. Aber auch 2015 hatten wir nebst Matra die grösste Teilnehmerzahl. 8 Coupés, 1 Mantis 2+2 und 2 Mini Marcos präsentierten unsere Marke. Das kann sich sehen lassen.

Oldtimermesse Swiss Classic World
Um die Mittagszeit gings zum 2. Programmpunkt quer durch die Stadt Luzern zur Almend an die Oldtimermesse. Wieder an den Kassen des Verkehrshauses vorbei, wo Menschenmengen Spalier standen, ging es raus in die Strassen von Luzern. Auf zum tollen Stop and Go, wo hunderte chinesische Fotoapparate klickten und alle I-phones auf Kopfhöhe gehalten wurden. Wer noch eine Hand frei hatte, hob den Daumen in die Höhe. War das cool.

DSC00535

Alle Teilnehmerautos (hoffe, dass Alle die Messe gefunden haben) wurden vor dem Messegelände in Reih und Glied aufgestellt. Sehr zur Freude der vielen Besucher. Drinnen erwarteten uns dann die tolle Atmosphäre der schön aufgemotzten Klassiker und Ersatzteilhändler.

DSC 6304

DSC 6290

12. Marcos
Unter den ausgestellten Fahrzeugen fanden wir den 3L Ford von unserem ehemaligen Clubmitglied Hans Peter Gemperle wieder. Mit einem stolzen Preis auf dem Schild, der uns vor Neid erblassen lässt. Wir können nur hoffen, dass unsere Marke nicht weiter von Spekulanten entdeckt wird, sodass die Autos noch gefahren werden und nicht nur in einer teuren Sammlung enden.

Fantastic Plastic 15 62  Fantastic Plastic 15 64

3. und letzter Programmpunkt...
war wie letztes Jahr das Aussenlager in Rain, wo wiederum ein Geschicklichkeitsparcour, die Gastclubvorstellung des Matra Clubs und unsere wohlverdiente Verpflegung mit Dessert warteten.

Fantastic Plastic 15 70

Familie Blatty räum ab bei der Preisverteilung für die coolsten Plastickisten. Raphael mit Mini Marcos als zweiter und André und Lucia's Mantula auf dem dritten Platz hinter dem gelben Lotus Esprit. Herzliche Gratulation.

Fantastic Plastic 15 44

Dann war auch diese schöne Treffen wieder zu Ende und wir freuen uns bereits auf's nächste Jahr.

Euer Präsi
Reinhard
TrennBalken

England trifft Italien - 2015

Veranstaltungsbericht von Reinhard Rieser
Frühlingsausfahrt 2015
Swiss Marcos Club + Alfa Club Turgovia
So 26. April 2014

Ein verschiffter Sonntag, wie er im Buch steht...

Diese Zeile kennt ihr bereits als Standard-Überschrift über (fast) jedem Bericht. Einige Tage vor dem Treffen schrieb der Organisator Marco Martelosio in seinem Rundschreiben: "Die Wetterprognose sieht leider sehr schlecht aus. Ich habe vollstes Verständnis falls jemand nicht an der Ausfahrt teilnehmen will." Grund dafür war, weil der Wetterbericht Engländerwetter vorhergesagt hat. Das wäre auch so eingetroffen, wenn der Swiss Marcos Club den Alfa Club eingeladen hätte...

...aber es kam anders. Da der Alfa Club mit seinen Fahrzeugen aus dem sonnigen Süden eingeladen hatte, lachte uns bereits beim Aufstehen die Sonne in's Gesicht.

Mit Neumitglied Hampi Reutimann im Schlepptau, Hampi fährt einen Alfa 1750 und hat einen 1600 GT in Arbeit, fuhren wir mit vier Fahrzeugen via Peters Werkstatt von Pfyn nach Turbenthal.

England trifft Italien 027 DSC 5641

Frühzeitig angekommen, hatten wir genügend Zeit für Benzingespräche und uns die lässigen des Alfa Clubs anzuschauen. Unsere Marcos-Truppe war leider stark dezimiert. Adrian kam mit Lotus Elise, da er seinen 1600 GT nioch nicht fertig hatte und Michael Bodmer war wegen thermischen Problemen am Marcos mit seinem MG F angereist. Auch René Griss konnte sein tolles Mantara Coupé aus gesundheitlichen Gründen nicht vorfahren.

Besammlung in Turbenthal
Die Teebeutel-Fraktion waren die ersten am Platz. Wir hatten uns diesmal genügend Zeit für Benzingespräche eingerechnet. Bis zum Besammlungszeitpunkt füllte sich der Aldi Parkplatz doch noch mit einer stattlichen Anzahl Alfas und dazwischen vier Marcos wie bunte Smarties.

DSC 5655

Marco hatte ein perfektes Roadbook vorbereitet und verteilt, damit Alle den Weg zu den Ausflugzielen finden konnten. Geplant war eine Route über Nebenstrassen rund um's Hörnli und Hultegg nach Gibswil zum Mittagessen.

England trifft Italien 011  England trifft Italien 017
Bertones vs. Teebeutel-Fraktion

Rundfahrt
In flottem Tempo führte uns Marco über die verschlungenen Nebenstrassen über Sitzberg Richtung Bichelsee - Dussnang und am Kloster Fischingen vorbei. Erstes Etappenziel war die Hulftegpasshöhe mit Kaffehalt. Vor lauter Fotografieren verpassten  eine Handvoll  den Anschluss  und glaubte sich beim Gasthof Freihof in Schmidrüti beim Kaffeehalt. Doch Marco hatte das Roadbook geändert, drehte um und fuhr über einen Kiesweg Richtung Dussnang. Telefon sei dank, fand auch das verlorene Trüppchen auf die Hulftegg.
Die Strassen waren wie leergefegt. Selten erlebt man derart verkehrsfreie Sonntage. Das machte richtig Spass auf den schmalen kurvigen Strassen und der eine oder andere hatte auf der Hulftegg heissgelaufene Reifen.

DSC09670  DSC 5703
verpasste Kehrtwende und geschlossener Konvoi Richtung Sitzberg

Kaffeehalt Hulftegg
Kaum angekommen und eingeparkt, versammelten sich die Leute um unsere Kisten und wollten alles dazu wissen. Den Durst konnten wir dochnoch löschen, mussten uns aber letztlich beeilen um es noch rechtzeitig zum Mittagessen nach Gibswil zu schaffen. René Griss besuchte uns noch kurz  auf dem Parkplatz und Hampi musste sich nach der Kaffeepause verabschieden.

DSC 5736
Anlasserprobleme? Kein Thema für Peter. Hat er im Griff.

DSC 5726   DSC 5737 .
Das Fanpublikum wartet bereits auf unsere heissen Kisten


Dann gings schnurstracks die Hulftegg runter nach Steg und via Bauma zum Mittagessen im Restaurant Berg in Gibswil. Marco hatte für uns den Weinkeller reserviert, wo wir feine, verschiedene Pizzen serviert bekamen. Wer Lust hatte, konnte sich den Wein aus dem Regal aussuchen. So verging die Zeit bei kurzweiliger Fachsimpelei und Gesprächen, bis wir bemerkten , dass das Wetter doch noch zu macht. Am späten Nachmittag brachen wir auf für die Schlussetappe über Hittnau und Kyburg zum Schloss Elgg. Die meisten der Alfaclubmitglieder verabschiedeten sich von hier aus für den Heimweg, da viele aus dem Raum Zürich kamen. Auch Michael Bodmer musste in Turbenthal wieder seinen stehengelassenen MG fassen.

DSC09716. England trifft Italien 032
Gemütlichkeit im Weinkeller und draussen Christofs schöner Lancia Zagato

Die Marcostruppe nahm den Weg nach Elgg mit dem Alfaclub Turgovia zusammen unter die Räder, wo wir gemütlich den Tag abschliessen und nochmals den Durst löschen konnten.

England trifft Italien 051

Das war richtig toll mit den Alfajungs. Die haben auch so richtig Fachwissen drauf, wie wir feststellen durften. Auch Fredy Stricker vom Alfa Club Turgovia war rundum zufrieden:

"Hallo Alfa Freunde und Marcos Enthusiasten. Es war ein rundum gelungener Tag selbst das Wetter hat mitgespielt. Sehr wenig Verkehr steigerte den Fahrspass natürlich beträchtlich. Super tolle Strecke und sehr gutes Essen. Nicht zu vergessen unser altes Eisen lief praktisch Pannen frei.  :-)
An Organisator  Marco ein dickes Daaaanke Schöööönn
Benzinige Grüsse   Silberbertel"

Auch von der "Teebeutelfraktion" ein grosses Dankeschön für diesen tollen Tag. Den kann man so wiederholen. Und danke an unsere Jungs:
Peter Iten für die Idee und Realisierung, Hermann Knecht und Bea, Markus Bolter und Sabrina, Adrian Müller, Michael Bodmer und Hampi Reutimann für das Mitmachen.

Alle kamen übrigens unfall- und pannenfrei nach Hause, ist doch schön so :)

Euer Präsi
Reinhard

TrennBalken

British Car Meeting Mollis - 2014

Veranstaltungsbericht von Reinhard Rieser
British Car Meeting Mollis
Swiss Marcos Club
So 24. August 2014

Ein verschiffter Sonntag, wie er im Buch steht...

... den Spruch nehmen wir einfach mal in jeden Veranstaltungsbericht rein. Zum Jahr 2014 passt er ziemlich treffend. Glücklicherweise war es in Luzern und am Nürburgring trocken, so konnten wir bis dato immerhin zwei Treffen bei Sonnenschein geniessen. Eine Seltenheit in dieser Saison.

Aufbruch am frühen Morgen
Na, wenigstens war's nicht so schlimm, mit dem Regen an diesem Morgen. Die Aussichten auf etwas Sonne im Tagesverlauf warendurchaus intakt. Hermann war sogar so positiv eingestellt, dass er das Verdeck an seinem Spyder runter machte. Frischluft soll ja gesund sein und angefeuchtete Luft erleichtert das Atmen.
Für mich sah es um 06:00 Uhr nicht so positiv aus. Nachdem heftiger Regen mich geweckt hatte, war Radwechsel angesagt, weil noch die regenuntaugliche Semislick-Bereifung montiert war.

Um 08:00 Uhr hatten wir in Wil mit René Griss abgemacht, so brachen Hermann, mit Jozo als Beifahrer, und ich in herrgottsfrühe auf. Am Treffpunkt in Wil blieb noch kurz Zeit für einen Schwatz mit René, dann ging's über den Rickenpass nach Ziegelbrücke.  Dort wartete bereits ein stattliches Trüpplein mit British Cars auf uns. Adrian Müller ist stets der erste. An diesem Sonntag in Begleitung von Kollegen. Raphael Blatty und Sandra im Mini Marcos warteten auch schon. Im Minutentakt traffen die weiteren Teilnehmer ein. Luzia Blatty mit André als Beifahrer fuhr den Mantula vor und Paul Imfeld folgte mit Mantaray.

Ganz besonders  möchte ich an dieser Stelle meinen Dank an Gio Comolli richten. Er lässt es sich nach alldem, was er durchmachen musste, den Spass mit dem Marcos nicht nehmen. Eben erst dem Sensenmann von der Schippe gesprungen, kurvt er wieder in Begleitung von Karin in der Holzkiste rum. Meine herzliche Gratulation.
Unser neustes Mitglied Markus Bolter war auch mit Marcos 2.5 Triumpf dabei, den er vor zwei Wochen  gekauft hat. Und last but not least, traffen Heiner und Marco Geering mit Mantis 2+2 und Gilbern Invader ein


BCM Mollis 030  BCM Mollis 020
Sammlung: die ständig geschlossene Bahnschranke vor dem Bahnhof ermöglicht unbehinderte Abfahrt für 12 Fahrzeuge

Showmässiger Clubauftritt in Mollis
Die gemeinsame Fahrt nach Mollis verlief tiptop und wir konnten auf befestigtem Platz unsere Marcos in Reih und Glied aufstellen.  René packte unverzüglich seine Ueberraschung aus. Er hat extra für unsere Club Präsentation eine Plakette  anfertigen lassen, die an einem Teleskopmasten aufgehängt werden kann.   Unserem Sponsor ebenfalls ein herzliches Dankeschön. Und der Klau des Rades vom Motorrad seines Sohnes, als Ständer entfremdet, sei ihm verziehen.


CIMG5116 Kopie  BCM Mollis 031
Gesponsort von René Griss: Swiss Marcos Club Plakette

35. British Car Meeting mit Aston Martin
Da für den weiteren Tagesverlauf keine Ausfahrt oder sonst was geplant war, konnte sich jeder am Meeting frei bewegen. Die Infrastruktur für Verpflegung etc. ist ja am BCM stets hervorragend organisiert.

Das BCMeeting fand dieses Jahr bereits zum 35. Mal statt und zum Jubiläum wurde uns ein Schal im Zielflaggen-Look abgegeben. Specialguest waren dieses Jahr die Aston Martin Owners Switzerland (AMOC) mit 112 gezählten Fahrzeugen, darunter einige Raritäten. Eine davon, ein DB2, gehört Christian Hartmann. Er ist ebenfalls beim SMC Mitglied und besitzt den einzigartigen Mantis GT.

BCM Mollis 036
Der Swiss Marcos Club ist bereits in aller Munde. Die Sportwagen sind beeindruckend

BCM Mollis 067  BCM Mollis 056
Grossaufgebot von über 110 Fahrzeugen bei Aston Martin


Als sich die Sonne gegen Mittag endlich blicken liess, füllte sich das Flugplatzareal unaufhöhrlich. Vermutlich fuhren über 1500 englische Pretiosen vor. Eine "fremde" Pagode wurde auch noch gesichtet, der Fahrer hatte sich vermutlich verirrt.

Olivier Borgeaud, der Organisator des Meetings, äusserte im Gespräch die Vermutung, dass viele zweimal rein fahren, um einen zusätzlichen Schal abzuholen. Doch das ewig dauernde Anstehen für eine Wurst und Getränk, zeugte von einer Rekordbeteiligung.  Etwas später stiessen noch Esther und Rolf Baumgartner mit Marcos dazu. Da sie nur eine halbe Stunde bis Mollis haben, fassten sie kurzerhand den Entschluss, vorbei zu schauen.

Pech auf der Heimfahrt...
...hatte Adrian Müller. Er musste sicherheitshalber seinen Marcos auf der Raststätte Fuchsberg, wegen Motorenproblemen abstellen,
obwohl er eigentlich noch ganz gut lief. Der halbe Motorraum war mit Oel vollgespritzt. Ob dies von defekten Kolbenringen oder Ventilen verursacht wird, muss Adrian noch feststellen. Jedenfalls hat er ordentlich Arbeit vor sich, wenn er den Motor zerlegt. Der Marcos wurde per Trailer vom Pannendienst nach Hause geliefert.

CIMG5124 Kopie

Ehrengast 2015: Swiss Marcos Club
Nächstes Jahr, am 30. August sind wir an der Reihe. Dann dürfen wir mit einem Grossaufgebot eine Show abziehen. Olivier schätzte, dass wir mit über 20 Marcos hier waren. Genaugenommen waren es 11 Marcos und ein Gilbern. Unsere Marcos fallen halt auf und beindrucken doch sehr.

Die Rahmenbedingungen für nächstes Jahr sind nun abgesprochen und wir können uns voller Enthusiasmus an die Organisation ran machen.

Euer Reinhard

TrennBalken

Sommerausfahrt - 2014

Veranstaltungsbericht von Adrian Müller
Sommerausfahrt Kt. Obwalden
Swiss Marcos Club
So 13. Juli 2014

Ein verschiffter Sonntag, wie er im Buch steht! Diese Zeile könnte als Standard-Überschrift über jedem Bericht stehen. Mal ist's schlimmer, mal gehts glimpflich aus, so wie diesen Sonntag. Zum Glück. So gilt wieder einmal ein Dankeschön an Alle, die trotz (sehr) feuchtem Wetter, den Weg nach Sarnen gefunden haben. Auch an die Mitglieder, die auf Grund des stattlichen Aufgebots schwach wurden und ihren Marcos doch noch rausgeholt haben!
Besonderen Dank an unseren "Special Guest" Remco Bruins, der auf dem Weg zu seiner seit langem geplanten Stilfersjoch-Tour unsere Veranstaltung für einen Besuch beim SMC nutzte.

Alles weitere überlasse ich Adrian's Feder.
Euer Präsi Reinhard

Ankunft
Nach einer Woche Dauerregen waren die Aussichten auf schönes Wetter ziemlich schlecht.

So kam es dann auch, dass es wieder mal SMC Treffen-typisch am Sonntagmorgen regnete.
Der harte Kern kam aber trotzdem und so trafen wir uns in Sarnen. Als besonderen Gast konnten wir Remco Bruins aus Holland begrüssen. Er war mit seinem tollen 1600GT (Lotus TwinCam Motor) angereist. Als erstes stärkten wir uns beim Kaffee, bevor wir uns auf die Rundfahrt aufmachten.

CIMG5074  CIMG5069
verlagerter Treffpunkt: vom Ei-Parkplatz zum Restaurant Jordan

Rundfahrt
Petrus hatte dann doch noch Erbarmen mit uns und das Wetter besserte sich. Die Fahrt führte uns Richtung Alpnach, Stans, Kerns um den Alpnacher See, dann über Sachseln, Giswil, Wilen um den Sarnersee. Anschliessend Richtung Stalden wo wir auf einem Parkplatz einen Zwischenstopp einlegten. Mit der optimalen Motorentemperatur brachen wir dann zum Bergpreis Richtung Langis zum Bergrestaurant Schwendi-Kaltbad auf.


CIMG5089  CIMG5083
Kompliment an Alle: keiner hat die erlaubten 80 Km/h am Glaubenbergpass überschritten und sich das Essen wohl verdient

Essen
Beim gemütlichen Essen konnten wir ein paar tolle Benzingespräche führen. Interessant war natürlich was Remco alles zu erzählen hatte (der übrigens sehr gut Deutsch sprechen konnte). Zwischenzeitlich war das Wetter um einiges besser geworden. Der einzige kurze Regenschauer kam natürlich genau, als ich an meinen Gaszug die Rückstellfeder reparieren musste.

CIMG5080
Auskühlung in Stalden vor dem Start Richtung Glaubenberg

CIMG5091
Schlussbouquet in Rothenburg

Gestärkt vom Essen und der frischen Schwander-Bergluft, brach unser Bunter Zug über den Glaubenbergpass Richtung Entlebuch, über Malters nach Rothenburg Station auf. Dort verabschiedeten wir uns dann.

Euer Adrian

TrennBalken

Oldtimer Sunday Morning Zug - 2014

Veranstaltungsbericht von Reinhard Rieser
Oldtimer Sunday Morning Treffen
Gastclub 2: Swiss Marcos Club
So 29. Juni 2014

Ein verschiffter Sonntag, wie er im Buch steht!

Der Bericht für dieses Treffen fällt entsprechend etwas kurz aus. 5 Thurgauer Marcos fuhren im Regen nach Affoltern zu Kaffee und Gipfel bei Blatty's. Raphael und André dachten wegen unserer geringfügigen Verspätung schon, dass niemand kommen würde. Die Verhältnisse waren halt so, dass wir auf der Autobahn meist nur mit 100 km/h voran kamen.

In Frauenfeld stiess René Griss und Sohn Roger mit dem super schönen Mantara Coupé dazu. Seine erste Clubausfahrt mit Taufe im Regen.

OSMT Zug 006  OSMT Zug 011
Aufstellung vor der Firma Blatty AG

Nach der Stärkung gings nach Zug zu den Stierenstallungen. Mit von Partie war Raphaels Freundin Sandra mit Mini Cooper. So hielt der Marcos Club dem Veranstalter die Stange hoch, da der Platz fast leer war.

OSMT Zug 014  OSMT Zug 020

Wir vergnügten uns an unserem reservierten Tisch mit Vorschlägen und Benzingesprächen bis ca. 13:00 Uhr und machten uns dann wieder auf die Socken für den Heimweg. Auf die Rundfahrt verzichteten wir freiwillig und gingen dann lieber im Schwanen in Wellhausen eins trinken.

René's Mantara hat die Taufe bestanden und seine Tauglichkeit im Regen auf der Autobahn bewiesen.

OSMT Zug 031
Die Kühlerabdeckplatte ist hochglanzpoliert und Renés Stolz. Das grün stammt von einem Baum, der sich darin spiegelt.

OSMT Zug 035
unsere Thurgauer Marcos Clique:
v.l.n.r.
3L Volvo, Peter Iten; Marcos BMW, Reinhard Rieser; 1600 GT, Peter Heiz; Mantara Coupé, René Griss.

Hermann Knecht mit Jozo im Schlepptau hatte es pressant und fehlt hier bereits.

Uebrigens haben wir in Zug unsere Ideenkiste wieder gefüllt und uns für neue Projekte gerüstet. Insbesondere für unseren Clubauftritt in Mollis 2015 als Gastclub.

Euer Präsi

TrennBalken

Marcos Euregio Treffen Nürburgring - 2014

Veranstaltungsbericht von Reinhard Rieser
Marcos Euregio Treffen
Historic Trophy Nürburgring
30. Mai - 1. Juni 2014

Logo


Am ersten Juni-Wochenende 2014 wurde die Veranstaltung zum erstenmal unter dem neuen Namen "Historic Trophy Nürburgring" durchgeführt. Nach sechs Jahren wurde der Name „ADAC Eifelrennen“ durch die neue Bezeichnung ersetzt.  

Auf der legendären Nordschleife und dem anspruchsvollen Grand-Prix-Kurs zeigte ein internationales Teilnehmerfeld ihr Können. Ob GT-Renner, Prototypen oder Tourenwagen, ob Vorkriegsboliden, Formel-Fahrzeuge oder Youngtimer – sie alle liessen die Herzen großer und kleiner Motorsportfans höherschlagen.

Euregio Treffen Nuerburgring 067  20140601 132621
Historisches Fahrerlager                                    Aus Amriswil, K. Hasler mit Maserati

Der Swiss Marcos Club war mit 7 Fahrzeugen und 10 Personen am Ring vertreten. Hermann, Jozo, Urs und ich reisten freitags an. Bis Höhe Rottweil plagte uns noch leichter Regen. Danach war es nur noch "schön". Als wir um die Mittagszeit bei Christian aufschlugen, war schönster Sonnenschein und das blieb bis Montag zur Rückreise so.

Euregio Treffen Nuerburgring 042  IMG 3686
Unser schwindelfreier Fotograf Hermann           mal aus Vogelperspektive

Anreise Freitag
Stefan war ebenfalls bereits aus Berlin angekommen und da alle hungrig waren, fuhren wir zum Bahnhof Kottenforst zum Essen, wo bereits Patrick Stoffels mit Marcos auf uns wartete.

Anschliessend gings ab zum Ring, um die Tickets zu lösen und unseren Platz im Fahrerlager einzunehmen. Nachdem wir uns Ueberblick verschafft und Bekannte aus Amriswil getroffen hatten, fuhren wir noch an die Nordschleife, wo gerade Freies Fahren statt fand. Ist schon beeindruckend, wie steil dass es rauf unter runter geht. Da wird Spektakel pur geboten.

Den Tagesabschluss machten wir dann bei Christian zu Hause, wo wir auch untergebracht waren, mit Grillen.

Samstag 1. Renntag
Christian führte uns bei jeder Hin- und Rückfahrt über andere Strassen durch die schöne Eifel-Landschaft. Eine wunderschöne Gegend, mit tollen Pisten, wie für Marcos gemacht. Ab und zu sitzt halt der Auspuff am Boden auf.

An diesem Tag gab es einige Highlights. Aber zuerst traffen wir uns an der Nordschleife beim Brünnchen mit Davide Adami, sowie Matthias und Livia Glock. Zur Verpflegung und Formelrennen auf der GP-Piste war wieder Stellungswechsel in's Fahrerlager angesagt. Alle hielten nach Marcos ausschau und fanden keinen im Fahrerlager. Bis wir in der Durchsage zur Startaufstellung für das 3 Stunden Rennen die Ankündigung von zwei 1800 GT vernahmen. Nichts wie los zur Boxengasse, wo tatsächlich zuvorderst zwei 1800er nebeneinander standen: Alan Tice und Rainer Bastuck. Die ersten 20 Minuten wurden auf GP-Kurs und Nordschleife gefahren, die restliche Zeit nur noch auf der Nordschleife.

20140531 152312  Euregio Treffen Nuerburgring 113
Startaufstellung: Bastuck neben Tice                Marcos 1800 GT überholt gleich Volvo 1800

Alles klar. Wieder in unsere Marcos und ab zur Nordschleife. Von verschiedenen Positionen konnten wir die Marcos anfeuern und haarige Szenen mit ansehen. Alan und Chris wechselten sich als Fahrer ab und donnerten im Affentempo in 11 Minuetn um den Kurs. Rainer war etwas hinten nach. Die Resultate mussten wir wieder im Fahrerlager  einsehen und siehe da, Der Marcos von Alan Tice und Chris Conoly war Klassensieger und 4. von allen.

So suchten wir die Marcosteams um ihnen gratulieren zu können. Die beiden Engländer sind für jeden Spass zu haben und waren begeistert von den vielen Marcos am Platz. So durfte ich im Rennwagen Platz nehmen und ihn auf den Hänger chauffieren. Natürlich vor aufgereihten Fotoapparaten. Selbst ein Siegerfoto mit Pokal und Kranz lag drin.

Siegerfoto mit Jozo  20140531 191500
unser Promotion Man Jozo...         und der Präsi in Siegerpose

In der Klassenwertung mit min. 1 Runde Vorsprung ist schon eine bewunderswerte Leistung bei einem 3 Std. Rennen und als zweiter ein Porsche 904 ist auch kein harmloser Gegner.

Die Gesamtwertung ist ebenso definitiv Spitzenklasse, wobei die Fahrer der Plätze 1-3 zum Teil absolute Berufsprofifahrer sind. Claudia Hürtgen ist BMW Werksrennfahrerin, Oppenheim Tochter von der Bankerfamilie Sal. Oppenheim, Mathai ist ebenfalls Berufsfahrer und war vor 6 Jahren in Le Mans Classic in 6 Kategorien mit eigenen Rennwagen am Start, Oberstdörfer und Gülden ebenfalls beide Berufsrennfahrer, Gülden Sportwagen und Obertsdörfer fuhr früher u.a. für Opel die Rallye WM. Also auch aus dieser Sicht eine absolute Topleistung der Fahrer und à la bonheur.

Die Ergebnisse findet Ihr nachstehen am Schluss.

Der 1800 GT von Bastuck fehlte, laut Alan war er "broken down".Vom Bastuck Team erfuhren wir, dass das Fahrzeug ausgefallen und noch auf der Strecke ist.

Sonntag 2. Renntag
Beim nächsten Besuch bei Bastuck erfuhren wir den Ausfallgrund. Das Holzchassis wurde von Vibrationen durch die Betonplatten im Karusell vom Stossdämpfer durchschlagen. Rainer Bastuck habe ich meine Unterstützung für die Reparatur zugesichert. Die Reparatur eilt, da er für nächste Rennen bereits genannt ist.

Euregio Treffen Nuerburgring 147  20140601 104119.
durchgebrochene Halterung                             und Jozo in typischer Pose

Auch er war von unserer Präsenz beindruckt: "Ich habe hier in Deutschland noch nie so viele Fahrzeuge auf einmal gesehen." war seine Anmerkung später im Schriftverkehr.

Das Elefantenrennen mit Le Mans Start war auch ein Highlight. Jochen Maas im Mercedes SSK war wohl der Star des Tages.

Rahmenprogramm des Swiss Marcos Clubs
Unser Outfit ist schon cool. Alle im Clubhemd, ausser Patrick als (ehemaliges) Nichtmitglied und Davide (holt das noch nach). So kann man sich auf dem Rennplatz sehen lassen. Marcos stiess auch am Ring auf reges Interesse.

20140531 191603  20140530 191918
Swiss Marcos Club gratuliert den Klassensiegern          ...auf der Rückfahrt

Nebenbei sei nochmals bemerkt, dass Christian tatsächlich für jede Fahrt an den Ring und zurück zur Pizzeria eine neue Piste fand. Herrlich!
Wir haben vermutlich mehr Kilometer vor Ort zurück gelegt als wir Anreiseweg hatten. So lief immer was und wir hatten Spass.


War ein super Wochenende und die Dinge die in Christians Obhut standen, wie Wetter oder An- und Abfahrten haben Ihren Teil dazu beigetragen = wie bestellt.

Einziger Wermuthstropfen war der defekt an Matthias 3L Volvo nach der Experience auf dem GP-Kurs. Kurz vor Meckenheim fiel der Marcos mit Kupplungsdefekt aus. Kennen wir das nicht???
Christian schrieb dazu:
Schade mit dem Marcos der Glocks, aber ich habe die zwei ja noch in der Nacht nach Adenau gefahren und nachdem Ihr losgefahren seit wieder abgeholt und Marcos zu Tom geschleppt. Defekt war wie von Tom vermutet der Bremskraftgeber. Neu leider nur in Hennef bei Limora auf Lager, also schnell nach Buchholz E-Teil geholt und dann wieder auf zu Tom für den Einbau. Das hat alles ziemlich schnell geklappt, Problem war dann allerdings, daß die Leitung so zu war, daß diese selbst mit Luftdruck keinen Durchgang zuließ und gebohrt werden mußte. Gegen 17 Uhr konnten dann die Sachen wieder in den Marcos geladen werden und ab ging es nach Hause. Dank Tom´s Hilfe.

Euregio Treffen Nuerburgring 227
Reparatur am späten Abend

Rückreise Montag
Kurz und bündig: alles bestens. Wetter, Fahrer, Beifahrer und Marcos. Insgesamt legten wir rund 1500 km zurück, teils mit über 190 Sachen auf der deutschen Autobahn.

Eindrücklich!!!

Danke an Euch Alle für ein Traumwochenende am Ring auch im Namen von Christian.

Euer Präsi
Reinhard

Ergebnisse Klasse
Ergebnisse Gesamt

TrennBalken

Plastik Treffen Luzern - 2014

Veranstaltungsbericht Reinhard Rieser
Fantastic Plastic Luzern
Ehrengast Swiss Marcos Club
Sa 17. Mai 2014

Bereits zum zweiten Mal wurde das Plastiktreffen durchgeführt. Organisiert vom Verkehrshaus der Schweiz und Zwischengas.com. Schon im Vorfeld wurde unser Mitglied, Adrian Müller, zum Fotoshooting aufgeboten. Der kompetent verfasste Bericht wurde nebst der Zwischengas Webseite auch auf 20Minuten-Online und Tagesanzeiger-Online veröffentlicht und ist eine Pflichtlektüre für alle Marcosbesitzer. Die Fotos wurden in Alpnach während 3 1/2 Stunden geschossen.

Im Konvoi nach Rain
Das Wetter war traumhaft, zumindest für unser Regen geplagtes Empfinden. Zwei Marcos Gruppen, eine von Affoltern am Albis kommend, traffen sich beim Bahnhof Eschenbach und formierten sich zu einer 500 Meter langen Kolonne Richtung Rain. Glücklicherweise gibt es heute Navis, denn der Veranstalter verpasste es, den Weg zu kennzeichnen. Das Aussenlager des Verkehrshaus zu finden war für viele bereits eine Sonderprüfung.

Fantastic Plastic 016  Fantastic Plastic 019

Ehrengast: Swiss Marcos Club
16 Marcos (inklusiv Mini Marcos) fanden sich auf den Areal zusammen: 1 Mantaray, 1 Mantis GT, 1 Mantara, 1 Mantula, 1 Mantis 2+2, 2 3L Ford, 3 3L Volvo, 2  Mini Marcos, 3 1600 GT, 1 1800 IRS.
Das egalisiert den Rekord von 1976.

Ein buntes Spektrum von rund 70 Fahrzeugen mit Plastikkarosserie liess die Teilnehmerzahl zum Vorjahr verdoppeln. Vom Rennwagen bis zum Elektromobil war fast alles vertreten.


Fantastic Plastic 010  Fantastic Plastic 020

Der Marcos Club stiess auf reges Interesse. Etliche neue Kontakte zu Marcosbesitzern , die noch keinen Clubanschluss haben, wurden geknüpft. Auch "Ehemalige" Mitglieder waren anzutreffen.

Sonderprüfung: Beschleunigungswettbewerb
In zwei Läufen durfte jeder zur Gleichmässigkeitsprüfung  in Sachen Beschleunigung antreten, was rege genutzt wurde. Die Zeitmessung wurde in Hundertstelsekunden gemessen, was auch nötig war. Mit 3 Hunderstel Differenz landete Präsi Reinhard  Rieser mit seinem Marcos BMW  auf dem zweiten Platz mit drittbester Laufzeit.

Fantastic Plastic020  Fantastic Plastic016.

Mit etwas Verspätung ging's dann nach Luzern. Weil keine Schilder den Weg zeigten, sah man eine Wagenkolonne in die eine Richtung und eine andere Gruppe entgegengesetzt fahren. Spektakulär war auf jeden Fall das Einfahren in das Verkehrshaus, mitten durch den Haupteingang hindurch an den Kassen vorbei. Da guckte so mancher Besucher erstaunt aus der Wäsche.

Fantastic Plastic066

Das farbenfrohe Fahrzeugfeld durfte sich unter den Flugzeugen im Aussenbereich aufstellen. Ueber den Autos präsentierte sich stolz die Convair Coronado mit gleichem Jahrgang wie unsere Holzkisten  und die DC3 bot eine perfekte Kulisse im Hintergrund.

Fantastic Plastic 062Fantastic Plastic 069 
Marcos-BMW vor der Flugzeughalle.          Didier Manteganis perfekter 1600 GT

50. Geburtstag des Marcos GT
Eine bessere Gelegenheit gibt es kaum, um einem breiten Publikum unsere speziellen Sportwagen zu präsentieren. Das gibt dem Geburtstag des Coupés einen würdigen Rahmen.

Der zweistündige Aufenthalt wurde durch einen, von den Organisatoren spendierten Apéro aufgelockert. Das Publikum und die Teilnehmer hatten Gelegenheit, den "King of Cool" zu wählen. Die Marcos belegten bei der Rangverkündigung zwar nicht die vordersten Ränge, aber Raphael Blatty und Adrian Müller durften immerhin eine TopTen Prämierung entgegen nehmen.

Fantastic Plastic075 1 Fantastic Plastic095
Viele Interessante Gespräche mit Publikum und dem zufällig anwesenden Journalisten der Autosendung "Grip", liessen die Zeit zu schnell verstreichen. Der Aufbruch zurück nach Rain war dann schon ein wenig überraschend.

Fantastic Plastic 059

Im Aussenlager des Verkehrshauses in Rain war für unsere Rückkehr bereits der Grillplausch vorbereitet, mit einem feinen Süppchen und Salat. Um die Wurst musste allerdings, wegen grossem Andrang, gestritten werden. Aber Schlange stehen ist halt auch typisch englisch.

Fantastic Plastic 077  Fantastic Plastic 073

Wir haben ein Highlight erwartet, doch mit 16 Marcos, was ein Viertel des Teilnehmerfeldes ausmachte, damit durften wir nicht rechnen. Dazu kommt, dass wir vermisste Fahrzeuge wiedergefunden und ein Neumitglied dazu gewonnen haben. Für's nächste Mal kennen wir nun auch die örtlichen Begebenheiten und wo der Weg lang führt.

Euer Präsi
Reinhard


TrennBalken

Generalversammlung 2014

Veranstaltungsbericht Reinhard Rieser
Swiss Marcos Club
2. Generalversammlung
SA 03. Mai 2014

Der Saisonauftakt fand einmal mehr bei Regenwetter statt. Für uns Marcos Besitzer nichts ungewöhnliches mehr. Schon im vergangenen Jahr wurden wir  nicht mit Sonnenschein verwöhnt, dafür sind wir und unsere Autos mittlerweilen wetterfest. Immerhin regnete in Amriswil es nicht mehr bis abends um halb sechs.

Für die Aufstellung der Marcos wurde frühzeitig wieder der Marktplatz reserviert. Da in Amriswil abergleichzeitig  Gartenausstellung war, sah sich die Stadt Amriswil mit einer Alternativlösung für uns konfrontiert und bot uns als Ersatz den Vorplatz des Pentoramas an.

Generalversammlung 006  CIMG4999 Kopie
10 Marcos (inklusiv Mini Marcos) und ein Reliant füllten den Vorplatz fast gänzlich aus..

F002 DSCF4825  Generalversammlung 011

Peter Iten bracht das Kunststück fertig und schraubte in Herrgottsfrühe seinen zerlegten 3 Litre rechtzeitig zusammen, um mit dem Marcos nach Amriswil fahren zu können
. Während der Ausfahrt im Anschluss an den geschäftlichen Teil, hatte Peter Gelegenheit, das neue Fahrwerk zu testen. Zur Versammlungbegaben wir uns dann zum unweit entfernten "Bären".

F002 DSCF4814  Generalversammlung 059.

Die Traktanden könnten zügig und in lockerer Atmosphäre abgearbeitet werden, so dass zum Schluss genügend Zeit zum Besprechen des Jahresprogramms übrig blieb. Auch Vorschläge für Club-Utensilien, wie das Anfertigen von Uhren mit Marcos-Ziffernblatt und das neue Club-Jahrbuch konnten behandelt werden. Doch das Wichtigste folgte dann mit der Ausfahrt über verkehrsfreie Strassen zum Napoleon Schloss Arenenberg in Salenstein.

Generalversammlung 030

Heiner Geering verabschiedete sich hier von uns für einen nächsten Termin und die Uebrigen stellten ihre Fahrzeuge für Fotos auf dem Parkplatz auf.

Generalversammlung 026F002 DSCF4828 
Das Einheits-Tenue macht sich gut.          Selbstverständlich: offene Motorhauben

Angeregte Benzingespräche liessen die Zeit wie im Fluge vergehen und so traten wir die Rückfahrt nach Amriswil an, wo das Abendessen im Bären auf uns wartete.

CIMG5002 Kopie Generalversammlung 052
Die kurzweilige Tour führte uns über den Seerücken nach Salenstein an den Untersee

Generalversammlung 060

Mit Plauderei, Diskussionen und Geselligkeit liessen wir den Tag ausklingen und selbstverständlich schauten wir uns zum Abschluss noch die beiden Filme vom letzten Jahr an.

Damit ist die neue Marcos Saison 2014 für unseren Club eröffnet und ich hoffe, dass wir viele schöne Stunden zusammen verbringen und viele unfallfreie Kilometer miteinander zurücklegen können.

Euer Präsi
Reinhard


TrennBalken

Jim Clark Revival - 2014

Veranstaltungsbericht von Adrian Müller und Reinhard Rieser
Hockenheim Historic
Jim Clark Revival
SA 12. April 2014

Die Veranstaltung hat bereits einen fixen Platz in unserem Jahresprogramm. Auch heuer war eine SMC-Gruppe vor Ort, um dort Rennsport mit historischem Kulturgut zu verfolgen, aber auch zum Gedenken an die Rennfahrerlegende Jim Clark, der am 7. April 1968 hier tödlich verunglückte.

Von unserem Club waren Adrian, Peter, Matthias und Livia dabei. Die Glocks sind sogar mit dem Marcos angereist. Davide Adami konnte nicht kommen, weil er mit Fieber im Bett lag.

CIMG4956 Kopie  CIMG4957 Kopie
Es waren sehr viele Lotus auf dem Parkplatz bei der Mercedes Tribüne. Der Marcos von Glocks hat aber wieder die meisten Blicke auf sich gezogen.
CIMG4967 Kopie  CIMG4969 Kopie

Das Programm war etwas aus den Fugen geraten, da am Freitag ein tötlicher Unfall auf der Strecke war. Die Stimmung war desweg am Wochenende gedrückt. Beim Training am Freitag verlor Al Flemming im Lotus Elan iin der Parabolica die Kontrolle über den Wagen und überschlug sich mit tödlichem Ausgang. Über 50 Jahre lang fuhr Flemming Rennen ohne fatale Unfälle. Am 11. April 2014 fehte ihm sein persönlicher Schutzengel. Zu seinem Gedenken legte der Hockenheimring eine Schweigeminute ein, die Familie ermunterte die Rennleitung und die Organisation, die Rennen fortzusetzen, auch Al Fleming würde das so gewollt haben.

CIMG4953 Kopie

Es war dann halt ein etwas Formelwagen lastiges Programm. Die British GT's gingen dann am Nachmittag doch noch auf die Strecke und der Marcos, gefahren von Rainer Bastuck, hat eine gute Show geboten. Er hat sich dann auch noch vor uns noch gedreht und dann eine tolle Aufholjagd geboten.
.Rainer Bastuck
Ganz vorne mitmischen konnte auch Rainer Bastuck auf dem leichten Marcos 1800GT mit , der sich gegen die deutlich hubraumstärkeren Konkurrenten bestens in Szene setzen konnte.

Mit der zweiten und dritten Platzierung in den beiden Rennläufen ein beachtlicher Erfolg von Rainer Bastuck. Unsere Gratulation.

(Bemani Motorenbau AG wollte diesen Racer mal kaufen. Scheint das Bastuck den Marcos behalten hat)

Ergebnisse Rennen 1
Ergebnisse Rennen 2

TrennBalken